| 20:41 Uhr

Kitas in Zweibrücken
Leben, lieben, lachen, lernen

Die Kita in der Thomas-Mann-Straße bietet vielseitige Entfaltungsmöglichkeiten für jedes Kind.
Die Kita in der Thomas-Mann-Straße bietet vielseitige Entfaltungsmöglichkeiten für jedes Kind. FOTO: cvw
Zweibrücken. In den Zweibrücker Kindertageseinrichtungen werden die Weichen für den Nachwuchs mitgestellt. Und das überall mit anderen Schwerpunkten und Besonderheiten. In einer Serie stellt der Merkur die rund 20 Einrichtungen in der Rosenstadt vor. Heute: die Kita in der Thomas-Mann-Straße. Von Cordula von Waldow

„Die Kinder sollen sich bei uns zu Hause fühlen“, erklärt Pascal Klein, Leiter der evangelischen Kindertagesstätte Thomas-Mann in Ixheim und qualifizierter Gutachter für die Umsetzung des Evangelischen Gütesiegels Beta in Kindergärten. Deshalb werden die Kinder im Rahmen der regelmäßigen Kinderkonferenzen in die Gestaltung der Räume und der Aktivitäten mit einbezogen. Die Kids bestimmen also mit, was wie gemacht wird.

So entstanden in der modernen Kita etwa die Bücherei mit dem Roten Sofa wie in der Zweibrücker Jugendbücherei oder das Kuschelzimmer mit Musik und Farbwechsel-Lampe. „Gemeinsam überlegen wir mit den Kindern und dem ganzen Team, was wir wollen – und wie wir es realisieren können“, berichtet der Kita-Leiter.

Das gilt auch für Motto und Ausgestaltung der zahlreichen Feste. So wurde zu Fasching ein Märchenspiel aufgeführt, bei dem die Kinder die einzelnen Rollen nicht nur auswählten, sondern auch demokratisch so vergaben, dass am Ende alle zufrieden waren. Klein erläutert: „Bei der Aufführung ging es nicht um Perfektion, sondern darum, dass jedes Kind mit Freude daran teilnimmt und dabei eine eigene Entwicklung vollzieht. Das ist ganz individuell und kann bereits der Schritt auf die hell erleuchtete Bühne vor dem Publikum sein.“ Jede Leistung werde gewürdigt, die Kinder ermutigt und motiviert. Für ihr persönliches Wachstum.



Selbst entscheiden zu dürfen, gilt ebenso für das monatliche Wunschessen der Kinder. Auch dürfen die Kids beim Essen auch mal ihren angestammten Tisch verlassen und einen neuen Sitznachbarn wählen. Selbstbestimmung gilt aber auch für das Ziel des nächsten Ausfluges und viele weitere Vorhaben.

Statt sich zu spezialisieren, ist die Kita Thomas-Mann breit aufgestellt. „Uns sind alle Bereiche gleich wichtig, ob Sprachförderung, Bewegung, Ernährung und Gesundheit, Religionspädagogik, kreatives Gestalten oder Schulvorbereitung“, betont Klein. Leben, lieben, lachen, lernen heiße das Motto. Dazu gehören auch kulturelle Angebote wie ein Kindertheater-Besuch in Saarbrücken.

Wenn die Kinder in die Schule kommen, sollen sie durch die Förderung im Kindergarten gefestigt sein. Sie sollen aus sich heraus gehen, sich behaupten und ihrer Selbstwirksamkeit bewusst sein. Zudem werden Kindern jeder Religionszugehörigkeit christliche Werte und Normen im Alltag und im Miteinander sowie im Respekt gegenüber der Natur vermittelt.

Neue Horizonte eröffnet auch der monatliche Küchen-Test-Tag, an dem es ein ganz neues Gericht zu verkosten gibt. Vertrauen, Wachstum, Dienste, Rechte und Pflichten – auch in diesem Rahmen entwickle sich das pädagogische Konzept permanent weiter mit direktem Bezug zum Qualitätsmanagementsystem Kita plus QM. Ein wichtiger Aspekt ist der enge Schulterschluss nicht nur mit den Eltern, sondern mit dem gesamten sozialen Umfeld der Kinder. Deshalb werden auch Großeltern, Geschwister und sogar Nachbarn zu den Kindergarten-Festen mit eingeladen.