| 23:00 Uhr

Schüler-Ausstellung
Kunterbunt im Herzogsaal

 Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 a der Herzog-Wolfgang-Realschule plus bei ihren Kunstwerken im Herzogsaal.
Schülerinnen und Schüler der Klasse 6 a der Herzog-Wolfgang-Realschule plus bei ihren Kunstwerken im Herzogsaal. FOTO: Margarete Lehmann
Zweibrücken. Schüler der Herzog-Wolfgang Realschule plus präsentieren ein Projekt zum Thema Rassismus. Von Peter Fromann

Im Herzogsaal war am Freitagvormittag richtig was los, so dass den Herzögen an den Wänden Angst und Bange wurde. Denn ihnen stecken noch die napoleonischen Tumulte in den Knochen. Doch kein Grund zur Sorge.

Im Gegenteil sogar: Die Schüler der Klassen 6 der Herzog-Wolfgang-Realschule plus liefen aufgeregt hin und her und diskutierten lautstark: Sie stellten heute bunteste Kunstwerke aus, die sie im Geiste ihrer „Schule gegen Rassismus“ erschaffen hatten: Standfiguren kindergestaltgroß in buntesten Farben und vertrackten Positionen, eine sogar im Handstand, die die Welt förmlich auf den Kopf stellte, doch darob nicht in Angst und Wut verfiel, sondern die neue Weltsicht akzeptierte. Toleranz allem Fremdartigen gegenüber, Ausdruck der Vielfalt in unserer Gesellschaft.

Die Kunstwerke sind fachübergreifende Arbeiten, die unter der Leitung von Sarina Wolf, pädagogische Fachkraft an der Schule, entstanden. Eingebunden waren auch die Senioren des DRK-Quartiertreffs in den Breitwiesen. Mittel aus dem Verfügungsfonds für die Soziale Stadt standen zur Verfügung.



Oberbürgermeister Marold Wosnitza schwärmte in seinen Begrüßungsworten von dem großen Engagement der Schüler und begrüßte es sehr, dass die Ausstellung nun ins Foyer des Rathauses wandere.

„Wir waren voll bei der Sache“, sagen Leon, Lara, Cornelius und andere übereinstimmend, „wir haben nichts gegen Ausländer und so“. Unter ihnen auch Nilufar aus Afghanistan, sie spricht fließend Deutsch, drei Jahre ist sie schon mit ihren Eltern in Deutschland: „Ich habe keine Spur von Ablehnung oder gar Anfeindungen erlebt“, sagt sie. „Zuhause sprechen wir persisch, da hab ich manchmal Probleme, Deutsch ins Persische zu übersetzen.“

Sarina Wolf ist mit ihren Schülern hochzufrieden: „Ihre Begeisterung für dieses Thema ist groß, die Schüler sind durchweg sensibilisiert gegen rechte Parolen.“ „Unsere Figuren stehen mit ihren bunten Farben für Freude und Frieden, das Einhorn steht für Glück, der Spagat der einen Figur für Entspannung“, sagen Kiara, Nadine, Mary und Nilufar aus der 6a. Dann schnappen die Schüler ihre Kunstwerke und schleppen sie rüber ins Rathaus.