| 12:20 Uhr

Zweibrücker Handels-Preis Pegasus verliehen
Kundenservice zahlt sich aus

Dieses Jahr nahmen derart viele Kunden an der Abstimmung zum Pegasus teil – insgesamt rund 6500 – dass Merkur-Verlagsleiter Serkan Karabulut (rechts im Foto) die Stimmzettel mit einem Schubkarren in den Saal brachte. Links neben ihm steht Günter Österreicher, Anzeigenleiter des Wochenspiegel.
Dieses Jahr nahmen derart viele Kunden an der Abstimmung zum Pegasus teil – insgesamt rund 6500 – dass Merkur-Verlagsleiter Serkan Karabulut (rechts im Foto) die Stimmzettel mit einem Schubkarren in den Saal brachte. Links neben ihm steht Günter Österreicher, Anzeigenleiter des Wochenspiegel. FOTO: Volker Baumann
Zweibrücken. Am Freitagabend wurde der Pegasus an das TUI Reisecenter Junker, den Auerbacher Hof und die Metzgerei Burgard vergeben.

Mehr Teilnehmer, mehr Abstimmungen, tolle Preise und viele Überraschungen: Die Pegasus-Verleihung des Pfälzischen Merkur und der Woch im Landschloss Fasanerie am Freitagabend war wieder ein voller Erfolg. „Darauf lässt sich aufbauen. Es gibt schon neue Ideen für das nächste Jahr“, verkündete Merkur-Verlagsleiter Serkan Karabulut.

Großes Lob zollte der Mainzer Staatsekretär Philipp Fernis der Aktion, die mit dazu beitrage, dass Zweibrücken für alle eine „lebenswerte Stadt“ bleibe. Der Wettbewerb biete den Teilnehmern zudem die Möglichkeit, ins Gespräch zu kommen. „Der Flair der Innenstadt hat vor allem etwas mit der Vielzahl der Geschäfte zu tun“, so Justiz-Staatssekretär Fernis, der unterstrich, dass die Justiz mit Wirtschaft und Gesellschaft ein enges Miteinander pflege. Der Politiker mahnte, sich den Veränderungen zu stellen.  Als Beispiel nannte er ein Unternehmen in Trier, das gesunde Fertigprodukte anbiete.

Paul Heim, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Südwestpfalz, erinnerte daran, dass in Zweibrücken schon öfter Maßstäbe für Deutschland gesetzt wurden, wie beispielsweise bei der Demokratiebewegung des Hambacher Festes. Pegasus beweise, dass sich Unternehmen auch vom Online-Handel absetzen könnten. Heim unterstrich, dass sich seine Bank als Teil der Zweibrücker Unternehmerschaft sehe. Der Wettbewerb, der von der VR-Bank unterstützt wird, biete den Teilnehmern neben der öffentlichen Aufmerksamkeit auch die Möglichkeit, ihre Angebote und Leistungen zu zeigen. Besonders erfreulich seien die rund 6500 Abstimmungskarten, mit denen die Kunden auch Lob vermitteln wollten. Pegasus werde nun zum zweiten Mal verliehen: „Er ist aus der Taufe gehoben worden, geflogen und hat viel Staub aufgewirbelt.“



Für Anne Kraft, Leiterin der Stabstelle Wirtschaft im Zweibrücker Rathaus, ist die Aktion ein Baustein, mit dem die Stadt noch attraktiver gemacht werden könne. Pegasus sei gut für Zweibrücken. „Wir brauen solche Initiativen“, erklärte Kraft. Der Preis zeige, dass sich Kundenorientierung auszahle. Dies könnten vor allem kleinere Unternehmen leisten, die auch motiviert würden, Angebot und Service noch weiter auszubauen. Die Kunden würden durch Pegasus animiert, sich damit auseinanderzusetzen.

Karabulut brachte in diesem Jahr als Bauarbeiter verkleidet die Stimmkarten mit einem Schubkarren in den Saal  – so groß war das Interesse an der Abstimmung gewesen. Bei der Premiere im Jahr zuvor reichte noch eine Kiste. Es hatten sogar Kunden aus Luxemburg und Paris abgestimmt., was zeige, dass Zweibrücken viele Gäste anziehe.

Mit Spannung wurde die Bekanntgabe der Gewinner erwartet. Im Bereich Gastronomie hatten sich vier Betriebe beworben. Der Pegasus ging an den Auerbacher Hof. Die Betreiber Sabine und Andreas Wente lobten besonders ihren exzellenten Koch, mit dem das Lokal „stehe und falle“.  In der Sparte Dienstleistungen gab es zehn Bewerber, wobei hier das TUI Reisecenter Junker die meisten Stimmen bekam. Neben Reiseangeboten gibt es hier auch Bahnfahrkarten und Tickets für Linienflüge. Die meisten Teilnehmer meldeten sich im Bereich Handel. Unter den 19 Firmen entschieden sich die meisten Kunden für die Bechhofer Metzgerei Burgard, die in Kürze an die vierte Generation weitergegeben wird. Mit neuen Konzepten, wie den Automaten in Homburg, stellt der Betrieb derzeit die Weichen für die Zukunft.

Unter den Kunden, die abgestimmt hatten, wurden drei Einkaufsgutscheine verlost, so waren an diesem Abend sowohl Händler wie auch Kunden Gewinner.

DIE GEWINNER AUF EINEN BLICK:

Kategorie Dienstleistung

TUI Reisecenter Junker, Inhaber Achim Lehnen

Kategorie Gastronomie

Auerbacher Hof

Kategorie Handel

Metzgerei Burgard

Gewinner abstimmende Kunden
Janine Hofer, Zweibrücken

Gerhard Schmidt, Zweibrücken

Michael Hubert, Neustadt a.d.Weinstraße 

DIESE FIRMEN HABEN TEILGENOMMEN:

Kategorie Dienstleistung: AXA Versicherung Patrick Burkhardt, DRK Kreisverband Südwestpfalz, TUI Reisecenter Junker, Immobilien Lanninger, Immobilien Baumann, Reisebüro Schmid, Reifenmarkt Schaeffer, First Reisebüro, Werbe-Werkstatt, Alfred Sebald oHG

Kategorie Gastronomie: Auerbacher Hof, Café am Markt, Restaurant – Bistro - Tender, Phils Pizza

Kategorie Handel: Insektenschutz Michel,  Auto Römling, Goldschmiede Schöller, Naturkostladen Zweibrücken, Seybold-Epting, Mode Franck, Spielwaren Cleemann, Team Hairlich, Hörgeräte Richberg, Metzgerei Burgard, Speer Das Sanitätshaus, Metzgerei Grim, Sport Gross, Pico - Kreativwerkstatt, Edeka Ernst, Möbel Martin, Thalia Buchhandlung, Kartuschen-König, Hörgeräte Kehrel.

Bildergalerie: https://www.pfaelzischer-merkur.de/region/zweibruecken/merkur-und-woch-verleihen-den-pegasus_bid-7313821

Staatssekretär Philipp Fernis aus Mainz (vorne im Bild), dahinter das Unternehmer-Ehepaar Dieter und Sabine Ernst (Edeka Ernst).
Staatssekretär Philipp Fernis aus Mainz (vorne im Bild), dahinter das Unternehmer-Ehepaar Dieter und Sabine Ernst (Edeka Ernst). FOTO: Volker Baumann
Paul Heim, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Südwestpfalz, würdigte das Engagement der Unternehmer in der Rosenstadt.
Paul Heim, Vorstandsvorsitzender der VR-Bank Südwestpfalz, würdigte das Engagement der Unternehmer in der Rosenstadt. FOTO: Volker Baumann
Anne Kraft von der Wirtschaftsförderung der Stadt, bei ihrer Ansprache.
Anne Kraft von der Wirtschaftsförderung der Stadt, bei ihrer Ansprache. FOTO: Volker Baumann