| 23:14 Uhr

Kreisel am Nagelwerk soll Ende 2018 stehen

Ixheim. Zwei Hürden sind noch aus dem Weg zu räumen, bevor mit dem Bau des Kreisels am Nagelwerk in Zweibrücken-Ixheim begonnen werden kann. Wenn alles gut geht, wird er Ende 2018 fertig sein, wie Richard Lutz, Leiter des Landesbetriebs Mobilität (LBM) in Kaiserslautern, jetzt auf Merkur-Nachfrage mitteilte. Gerrit Dauelsberg

Zwei Hürden sind noch aus dem Weg zu räumen, bevor mit dem Bau des Kreisels am Nagelwerk in Zweibrücken-Ixheim begonnen werden kann. Wenn alles gut geht, wird er Ende 2018 fertig sein, wie Richard Lutz, Leiter des Landesbetriebs Mobilität (LBM) in Kaiserslautern, jetzt auf Merkur-Nachfrage mitteilte.

Zum einen fehle bislang der Planfeststellungsbeschluss, das entsprechende Verfahren laufe aber. Zum anderen müsse an der benachbarten Brücke über den Hornbach noch eine Gashochdruckleitung entfernt werden, sagte Lutz. Im Zuge des Kreiselneubaus soll nämlich auch die Brücke saniert werden. "Es ist durchaus möglich, dass wir noch dieses Jahr beginnen können", sagte Lutz. Er teilt damit die Hoffnung von UBZ-Chef Werner Boßlet, die dieser zuletzt im Merkur äußerte. Für die etwa ein Jahr dauernden Bauarbeiten werde der Bereich voll gesperrt, sagte Lutz.

Der Kaiserslauterer LBM-Chef geht weiter von Kosten in Höhe von etwas mehr als zwei Millionen Euro Kosten für das Projekt aus. Die Finanzierung dafür ist gesichert (wir berichteten). An den neuen fünfarmigen Kreisel werden die Auf- und Abfahrten des Autobahnanschlusses Ixheim, die B 424 nach Rimschweiler und die Landesstraße 465 nach Mittelbach angeschlossen.