| 23:10 Uhr

Minister liest Kindern vor
Mit Minister Buchstaben „gefressen“

Konrad Wolf las den Kindern der Grundschule aus dem Buch „Der Buchstaben-Fresser“ vor.
Konrad Wolf las den Kindern der Grundschule aus dem Buch „Der Buchstaben-Fresser“ vor. FOTO: Nadine Lang
Ixheim. Konrad Wolf liest Grundschülern aus dem Buch „Der Buchstaben-Fresser vor“. Von Nadine Lang

In der vergangenen Woche wurde vielerorts vorgelesen. Der bundesweite Vorlesetag hielt Einzug in Schulen, Kindergärten und Büchereien. Mit ein paar Tagen Verspätung kamen gestern Morgen auch die Grundschüler der Klasse 3b an der Thomas-Mann-Grundschule in Ixheim in den Genuss des Vorlesens.

Bereiterklärt dazu hatte sich Konrad Wolf, Minister für Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, der dies auf seinem Weg ins Ministerium nach Mainz noch möglich machte. Konrad Wolf, der selbst in Zweibrücken lebt, hat sogar einen ganz persönlichen Berührungspunkt zur Grundschule in Ixheim, ist hier doch auch seine eigene Tochter zur Schule gegangen, wie er den Schülern berichtete. Daher war es so etwas wie ein Heimspiel für ihn, vor den insgesamt 16 Drittklässlern vorzulesen.

Mitgebracht hatte der Minister „Der Buchstaben-Fresser“ von Paul Maar, was aufgrund vieler Wortverdrehungen durch ausgetauschte Buchstaben zu allerlei Lachern unter den Kindern führte. Das Kinderbuch für die zweite und dritte Klasse hatte aber auch noch einen weiteren Vorteil: Es konnte innerhalb der Dreiviertelstunde komplett vorgelesen werden und ein paar Minuten für einen lockeren Austausch mit den Kindern blieben auch noch. „Lesen ist ganz wichtig“, sagte Wolf im Anschluss an sein Vorlesen und erklärte auch, dass im nächsten Sommer wieder der Lesesommer stattfindet, während diesem die Kinder kostenlos Bücher ausleihen und dabei auch noch Preise gewinnen können.



Die jungen Zuhörer verfolgten den Besuch mit großem Interesse. Für die Schüler der Thomas-Mann-Grundschule geht es diese Woche im Rahmen der Lesewoche übrigens noch weiter. Am Mittwochabend findet das jährliche „Lesekino“ in den Räumen der Grundschule statt, für das die Kinder im Vorfeld eine „Lesekinokarte“ erhielten, mit der sie sich zu einer von dreizehn angebotenen Vorlesestunden in schummriger Kinobeleuchtung anmelden durften. Die Kinder aller Klassenstufen nehmen gemeinsam an dieser Aktion teil.