| 23:05 Uhr

Kollegen so heftig geschlagen, dass er starb: Drei Jahre Haft für Fernfahrer

Koblenz. Das Landgericht Koblenz hat einen Fernfahrer wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann im Juni auf der Raststätte Mosel-Ost bei Dieblich an der A 61 einen Lkw-Fahrer so schwer verletzte, dass er starb. Der 23-Jährige hatte dem Fernfahrer grundlos mehrfach mit der Faust ins Gesicht und gegen den Körper geschlagen. Selbst als der Mann schon am Boden lag, schlug er weiter zu. Der Schwerverletzte starb wenige Stunden im Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft hatte für den Mann vier Jahre Haft gefordert, die Verteidigung wollte eine Bewährungsstrafe wegen fahrlässiger Tötung erreichen. red

Das Landgericht Koblenz hat einen Fernfahrer wegen Körperverletzung mit Todesfolge zu drei Jahren Haft verurteilt. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der Mann im Juni auf der Raststätte Mosel-Ost bei Dieblich an der A 61 einen Lkw-Fahrer so schwer verletzte, dass er starb. Der 23-Jährige hatte dem Fernfahrer grundlos mehrfach mit der Faust ins Gesicht und gegen den Körper geschlagen. Selbst als der Mann schon am Boden lag, schlug er weiter zu. Der Schwerverletzte starb wenige Stunden im Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft hatte für den Mann vier Jahre Haft gefordert, die Verteidigung wollte eine Bewährungsstrafe wegen fahrlässiger Tötung erreichen.