| 21:57 Uhr

Körperverletzung und Sachbeschädigung mit ungewöhnlichem Ausgang
Betrunkener schlägt auf Auto ein – und muss ins Gefängnis

Zweibrücken. Zeugen riefen am Freitag zwischen 20.30 Uhr und 21 Uhr die Polizei, weil ein Mann mit freiem Oberkörper auf der Zweibrücker Lanzstraße Fahrzeuge anhielt. Vor Ort stellten die Beamten fest dass der offensichtlich hitzige 32-jährige Mann mehrfach gegen ein Auto schlug, das die Lanzstraße passieren wollte, berichtet die Polizei in ihrer „Körperverletzung mit ungewöhnlichem Ausgang“ überschriebenen Pressemitteilung.

Der Fahrer dieses Autos stieg aus, um den Mann zur Rede zu stellen. Dabei entstand ein verbaler Streit, den ein Mitfahrer des Fahrzeugführers schlichten wollte. Doch statt der Streitschlichtung geriet der Bekannte des Autofahrers nun selbst in den Fokus des Halbbekleideten. Nun schlug der erkennbar alkoholisierte Beschuldigte auf den 23-jährigen Mitfahrer ein und verletzte diesen am Arm, berichtet die Polizei weiter. Sie stellte nach der Anzeigenaufnahme fest, dass gegen den Randalierer ein Haftbefehl bestand. „Gut für den Mann war, dass er seine 2,3 Promille nicht in der Ausnüchterungszelle der Polizei abbauen musste“, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei weiter. „Schlecht für ihn war, dass er dies nun in der Justizvollzugsanstalt machen ,durfte’.“ Zudem laufe gegen den Mann infolge des Vorfalls in der Lanzstraße nun ein neues Strafverfahren wegen Körperverletzung und versuchter Sachbeschädigung.