| 00:20 Uhr

Kaninchen stirbt nach Tierquälerei

Zweibrücken. Ein Tierquäler hat am Sonntag ein Kaninchen an einem Zaun festgebunden und verenden lassen. Um 17.15 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass aus einem Kaninchenstall, der an der Landstraße 465 aufgestellt ist, ein Tier aus dem Käfig genommen und gequält worden sei

Zweibrücken. Ein Tierquäler hat am Sonntag ein Kaninchen an einem Zaun festgebunden und verenden lassen. Um 17.15 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass aus einem Kaninchenstall, der an der Landstraße 465 aufgestellt ist, ein Tier aus dem Käfig genommen und gequält worden sei. Das Kaninchen wurde nach Polizeiangaben von dem unbekannten Täter an den Pfoten mit Kabelbinder am Zaun eines Wochenendgrundstückes festgebunden, wo es qualvoll starb. Das Grundstück befindet sich im Zweibrücker Stadtteil Niederauerbach, am "Zeilbäumer Feldweg". Die Tatzeit liegt zwischen zwölf und 19 Uhr. Die Polizei sucht Zeugen. redHinweise an die Zweibrücker Polizeiinspektion, Telefonnummer (0 63 32) 97 60.