| 20:07 Uhr

Kammerchor Zweibrücken
Zum Jubiläum eine Weltreise

 Der Kammerchor Zweibrücken feiert am Samstag sein zehnjähriges Bestehen mit einem Highlight-Konzert in der Karlskirche.
Der Kammerchor Zweibrücken feiert am Samstag sein zehnjähriges Bestehen mit einem Highlight-Konzert in der Karlskirche. FOTO: Cordula von Waldow
Zweibrücken. Am Samstag, 14. September, feiert der Kammerchor Zweibrücken in der Karlskirche sein zehnjähriges Bestehen mit einer spannungsvollen musikalischen Reise um die Welt. Mit dabei ist auch der Chorgründer Koen van der Meer. Von Cordula von Waldow

Eine Reise um die Welt – so feiert der Zweibrücker Kammerchor am Samstag, 14. September, um 19 Uhr musikalisch sein zehnjähriges Bestehen. „Wir laden unser Publikum ein zu einer ganz besonderen Reise, mit musikalischen Höhepunkten aus Konzerten der vergangenen zehn Jahre spannen wir den Bogen vom 18. bis zum 21. Jahrhundert“, skizziert die Vorsitzende, Daniela Striegel.

Komponisten ganz unterschiedlicher Herkunft aus den verschiedensten Winkeln der Welt garantieren ein spannungsvolles, höchst abwechslungsreiches Programm. Sie kommen aus vielen Ländern Europas von Deutschland über Österreich, Polen, Estland, Italien, Frankreich und England bis nach Skandinavien, aus Russland und den Vereinigten Staaten von Amerika.

Für Deutschland fiel die Wahl auf weltliche Lieder des Hochromantikers Johannes Brahms und die geistliche Chormusik des 20. Jahrhunderts von Hugo Distler. Der Britische Komponist Edward Elgar repräsentiert mit Ausschnitten aus seiner Symphoniekantate „The Black Knight“ England, während der Chor der Hexen aus Giuseppe Verdis „Macbeth“ italienischen Opernzauber in die Karlskirche bringt. In unsere Nachbarländer Österreich, Frankreich und Polen entführt die heitere Musik von Wolfgang Amadeus Mozart, weltliche Lieder von Franz Schubert, geistliche Gesänge aus der Feder des französischen Organisten Maurice Duruflé und Chorwerke des zeitgnössischen polnischen Komponisten Pawel Lukaszewski.



Der neofolkloristische, russische Komponist Valery Gavrilin schrieb das neckische „Ti Ri Ri“ aus dessen 1984 uraufgeführten Chorwerk „Chimes“ und der Amerikaner Samuel Barber verzaubert mit seinem populärsten Werk, dem magischen Agnus Dei nach dem „Adagio for Strings“. Der Norden Europas und das Baltikum sind mit den Komponisten Knut Nystedt (Norwegen), Jaakko Mäntyjärvi (Finnland) und Arvo Pärt (Estland) vertreten.

Der Kammerchor Zweibrücken wurde im Sommer 2009 auf Initiative und unter Leitung des Niederländers Koen van der Meer gegründet, um ambitionierten Sängerinnen und Sängern aus der weiten Region die Möglichkeit zu geben, neben ihrer regelmäßigen chorischen Tätigkeit auf Projektbasis anspruchsvolle und teilweise selten gehörte Chorliteratur zu erarbeiten und aufzuführen. Er wird das Jubiläumskonzert unter der Gesamtleitung seiner Nachfolgerin Dorothea Jakob am Piano begleiteten. Als Solistin für Mezzosporan und Violine tritt zudem Anna Becker auf.

Karten zu zwölf Euro/ acht Euro ermäßigt (Schüler frei) gibt es an der Abendkasse. Eine Kartenreservierung ist möglich per E-Mail an info@kammerchor-zweibruecken.de

www.kammerchor-zweibruecken.de