| 17:04 Uhr

Zweibrücken
Jungen werfen Stein auf Bus: Mädchen wird verletzt

Die  Busscheibe wurde von einem Stein beschädigt.
Die  Busscheibe wurde von einem Stein beschädigt. FOTO: Nikolas Wenzel
Zweibrücken. Schrecksekunde am Dienstagmittag gegen 13 Uhr für die Insassen eines Gelenkbusses der Linie 224 in der Ontariostraße: Auf einer Linienfahrt Richtung Pasteurstraße zersplitterte eine Seitenscheibe hinten links – nachdem Jugendliche einen Stein dagegen geworfen hatten. Von Eric Kolling

„Unser Fahrer hat gefunkt, dass Kinder im Bus rufen, dass die Scheibe kaputt gegangen ist“, berichtet Nikolas Wenzel, Betriebsleiter bei der Stadtbus Zweibrücken GmbH. Ein 15-jähriges Mädchen wurde leicht verletzt, erklärt Polizeichef Matthias Mahl auf Nachfrage. Bei den Steinewerfern handele es sich nach Zeugenaussagen wohl um einen elf- bis 13-jährigen und einen 16- bis 17-jährigen Jungen. Nach ihnen sucht die Polizei noch. Es liegt nur eine vage Personenbeschreibung vor. Demnach handelt es sich um zwei männliche Kinder/Jugendliche: 1. Person: ca. 140 cm groß, dünne Figur, dunkelblonde kurze Haare, türkisfarbene Jacke, weißer Rucksack, ca. 10 Jahre alt; 2. Person: ca. 150 cm groß, braune lockige Haare zu einem Dutt gebunden, ca. 16 Jahre alt, südländisches Aussehen.

Zunächst war unsicher, ob nicht sogar mit einem Luftgewehr auf den Bus geschossen worden war, in dem sich auch viele Schulkinder auf dem Heimweg befanden. Weder ein Projektil noch ein Stein fanden sich aber im Inneren. „Das kann an der Scheibe abgeprallt sein“, erklärt Wenzel. Die Verbundglas-Scheibe reiße erst mit einiger Verspätung im Ruhezustand. Das Busunternehmen musste das Fahrzeug sofort aus dem Verkehr nehmen, eine halbe Fahrt sei ausgefallen. Wenzel geht von einem vierstelligen Schaden aus. „Seit ich hier bin, also seit 2016, ist so etwas noch nicht passiert. Das ist kein Zustand, den man sich wünscht. Da kann auch mehr passieren, das macht einem Sorge“, sagt Wenzel.