| 22:54 Uhr

Prozess
Jugendstrafen für Räuber-Duo

Zweibrücken.

Fünf Jahre und  drei Monate Jugendhaft für den inzwischen 21-jährigen Haupttäter,  ein Jahr Jugendhaft für den gleichaltrigen jungen Mann, der bei der Tat dabei war: So lautete das gestern von der zweiten Strafkammer des Landgerichts Zweibrücken gesprochene Urteil im Prozess um den Raubüberfall in der Nacht zu Rosenmontag 2016. Das Opfer, ein Mann Mitte 40, sei zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen und habe Pech gehabt, dass ihm gerade die beiden Angeklagten und ein weiterhin unbekannter Täter, über den Weg gelaufen seien, beschrieb der Vorsitzende Richter Michael Schubert die damalige Situation.  Einer habe als „Anführer“ die Initiative zum Überfall ergriffen und der andere sei eher als „Mitläufer“ dabeigestanden. „Tun Sie alles, um möglichst früh rauszukommen“, so die Aufforderung des Vorsitzenden an den Mitläufer. Und an die Adresse des Haupttäters, der noch erhebliche Defizite aufzuarbeiten habe: „Bisher gehen drei Raubüberfälle auf Ihr Konto, das ist Schwerkriminalität. Halten Sie sich künftig von Ihrem ‚Fanclub‘ fern, dann können Sie es schaffen“. Da beide Parteien auf Rechtsmittel verzichteten, ist das Urteil rechtskräftig.