| 21:01 Uhr

Lions Club Zweibrücken
Jubiläum: 60 Jahre Lions Club Zweibrücken

Der Lions Club Zweibrücken feierte mit seinen Freunden aus Aarau das 60-jährige Club-Jubiläum in der Fasanerie.
Der Lions Club Zweibrücken feierte mit seinen Freunden aus Aarau das 60-jährige Club-Jubiläum in der Fasanerie. FOTO: Lions Club Zweibrücken
Zweibrücken. Gemeinsam mit dem Partnerclub aus Aarau – vor 60 Jahren Taufpate des LC Zweibrücken – wurde in der Fasanerie gefeiert, aber auch an die soziale Verantwortung der Lions erinnert.

(red) Der Lions Club Zweibrücken feierte kürzlich in der Fasanerie zusammen mit seinem Partnerclub aus Aarau in der Schweiz sein 60-jähriges Jubiläum. Die Feier war der Höhepunkt des Freundschaftsbesuchs des Aarauer Clubs in der Rosenstadt. Der Zweibrücker Präsident Mario Sauder erinnerte daran, dass fast auf den Tag genau vor 60 Jahren der LC Zweibrücken mit einer Charterfeier in die weltweite Organisation der Lions feierlich aufgenommen worden war. Der LC Zweibrücken war damit einer der ersten Clubs im Südwesten der Republik. Taufpate damals war der LC Aarau in der Schweiz, mit dem seither auch eine rege Partnerschaft besteht.

Das älteste aktive Zweibrücker Mitglied, Klaus Berg, erinnerte in seinem kurzweiligen Rückblick an die frühen Jahre des Serviceclubs. Initiator der Clubgründung war der damalige Direktor der Schuhfabrik Dorndorf in Niederauerbach, Wolfgang Eckes.

Bei Geschäftsreisen in die Schweiz infizierte sich der Schuhkaufmann mit der Idee, auch in Zweibrücken einen Club der weltweit aktiven Lionsbewegung zu gründen. Ab 1956 scharte Eckes dann hartnäckig bekannte Persönlichkeiten aus den verschiedensten Berufsgruppen um sich. Sie verbanden sich in Freundschaft, um etwas für eine bessere Gesellschaft zu tun, insbesondere anderen Menschen in Not unter dem Lions-Motto „we serve“ beizustehen und sie finanziell zu unterstützen.



Nach den Regularien war ein Patenclub erforderlich. Er wurde nach dem Alphabet ausgesucht: Da Zweibrücken in Deutschland am Ende stand, sollte es die Schweizer Stadt sein, die am Anfang des Alphabets steht, nämlich Aarau. Die Stadt im Aargau passte auch deshalb gut, weil sie etwa so groß wie Zweibrücken ist und dort deutsch gesprochen wird, also keine Sprachbarrieren bestehen. Bei der Charterfeier 1958 gehörten dem LC Zweibrücken 13 Mitglieder an, heute sind es 42. Der Schweizer Club hat über 50 Mitglieder.

Präsident Sauder hob hervor, dass aus dieser Patenschaft längst eine bewährte Freundschaft geworden ist. Sie gehe weit über die jährlichen Partnerschaftstreffen hinaus. Enge persönliche Freundschaften seien über die Grenzen entstanden und gewachsen.

Sauder verwies darauf, dass neben der freundschaftlichen Verbundenheit im Club und zu anderen Lions auch immer der Gedanke der sozialen Verantwortung hochgehalten worden sei. In den 60 Jahren seines Bestehens habe der LC Zweibrücken Fördermittel im Wert von etwa einer Million Euro für gemeinnützige Zwecke gestiftet. In der Anfangszeit angesichts der geringeren Mitgliederzahl weniger, in den letzten Jahrzehnten mehr.

Der Fokus der Zuweisungen habe früher mehr auf der Dritten Welt gelegen, in den vergangenen Jahren verstärkt auf der Region Zweibrücken. „Auch hier gibt es mehr Hilfsbedarf als manche annehmen“, erklärte Sauder. Er dankte allen Mitgliedern, die durch Aktivitäten, wie etwa beim Weinfest, Benefizkonzert oder Herzogsball sowie durch persönliche Spenden immer wieder dazu beitragen, dass Mittel in die Kasse des gemeinnützigen Fördervereins Lions-Hilfe kämen, um soziale oder kulturell förderungswürdige Projekte unterstützen zu können.

Sauder erinnerte auch an die Spenden, die in den Jubiläumsjahren verteilt wurden. So habe der Club den Bürgern und der Stadt zum 40. Jubiläum den Löwen am Herzogplatz und zum 50. die Hambacher Vorbotin vor dem Schloss zur Erinnerung an die Freiheitsbewegung geschenkt. In diesem Jahr sei eine Jubiläumsspende in Höhe von 15 000 Euro ausgelobt worden, die große Resonanz gefunden habe. 13 Hilfsbedürftigen oder gemeinnützigen Initiativen konnte so geholfen werden. Im Mittelpunkt stand dabei die Hilfe für Kinder, Jugendliche und behinderte Menschen in der Region Zweibrücken.

Der Präsident des Aarauer Clubs, Jörg Matter, gratulierte mit launigen Worten den Zweibrücker Freunden herzlich zum Jubiläum. Er bedankte sich mit einem Schweizer Messer und einer Süßigkeit bei den deutschen Freunden für ihre Gastfreundschaft und lud den LC Zweibrücken zur nächstjährigen Begegnung in die Schweiz ein.

Von links: Der Präsident des LC Aarau, Jörg Matter, der Chronist der Feier Klaus Berg und der Zweibrücker Lions-Präsident Mario Sauder.
Von links: Der Präsident des LC Aarau, Jörg Matter, der Chronist der Feier Klaus Berg und der Zweibrücker Lions-Präsident Mario Sauder. FOTO: Lions Club Zweibrücken