| 21:10 Uhr

Kolumne  Unsere Woche
Jammern kann jeder

KK_Reuther_Mirko_.jpg
KK_Reuther_Mirko_.jpg FOTO: Lorenz, Robby / SZ
Von Mirko Reuther

Zweibrücker sind Heulbojen. Okay, nicht immer zu unrecht. Dass in der City um 18 Uhr die Bordsteine hochgeklappt werden, nervt. Dass Traditionsgeschäfte wie Wolle Rödel dichtmachen mussten, ist richtig ärgerlich. Aber wenn in der Rosenstadt mal etwas Tolles geboten wird – wie noch bis Sonntag der italienische Markt auf dem Schlossplatz – kamen bislang erstaunlich wenig Zweibrücker. Daran sind dann weder Dieselmotor noch Videobeweis und auch nicht die Stadtspitze schuld. Zugegeben – das Klima unter der Woche war frostiger als die aktuelle Stimmung bei SPD und HSV zusammen. Aber Bewegung tut gut. Und die Kälte härtet ab. Auch gegen die fiese Grippe, die gerade grassiert. Im Sommer wird in Zweibrücken wieder etwas geboten. Zur Fußball-WM in Russland findet nach mehrjähriger Zwangspause wieder ein Public Viewing statt. Jetzt kann man höhnisch gackern, dass das schwarz-rot-goldene Rudelgucken nur etwas für ignorante Eventfans und nichts für echte Taktikfüchse ist – oder man gibt dem Ganzen eine Chance. Jammern, dass in der Stadt nichts mehr los ist – aber mit Chips vor der Glotze hängen, wenn es etwas zu erleben gibt. Das machen nur – richtig – Heulbojen.