| 21:00 Uhr

Knüpfer-Nachfolge
Jaana Schnell übernimmt im April die Leitung der IHK

 Jaana Schnell ist die neue Leiterin des IHK-Dienstleistungszentrums Pirmasens.
Jaana Schnell ist die neue Leiterin des IHK-Dienstleistungszentrums Pirmasens. FOTO: Lotz
Zweibrücken. (pio) Ab April übernimmt Jaana Schnell von Andreas Knüpfer die Leitung der IHK-Standorts in der Adam-Müller-Straße in Pirmasens. Knüpfer hatte die Pirmasenser Außenstelle der Industrie- und Handelskammer für die Pfalz, die für 11 000 Betriebe in Zweibrücken und der Südwestpfalz zuständig ist, fast 24 Jahre geleitet und war 1995 Nachfolger von Karl Herzberger geworden, der 30 Jahre Kammerchef war. Von Franz Pioth

In den nächsten Wochen arbeitet der Diplom-Ingenieur seine Nachfolgerin noch ein und geht dann Ende März in den Ruhestand. Andreas Knüpfer, der in Zweibrücken wohnt, wird im August 66 Jahre alt. Wie er sagte, will er seine Freizeit fürs Langlaufen nutzen. Den Zermattmarathon am Fuße des Matterhorns im Frühsommer hat er bereits fest im Blick.

Andreas Knüpfer zog bei einem Pressegespräch eine Bilanz seiner 24 Jahre als Chef des 18 Mitarbeiter starken IHK-Standorts. Besonders am Herzen habe ihm der persönliche Austausch mit den Unternehmen gelegen, denn „es ist wichtig mit den Menschen zu reden, um Vertrauen zu bilden und Lösungen zu finden“. Den Verantwortlichen in er Region gab er den Rat, „sich nicht unter Wert zu verkaufen und sich nicht von außen stigmatisieren zu lassen“. Das sei in den vergangenen Jahren gut beherzigt worden. Auch deshalb sah er die Region mit den Städten Pirmasens und Zweibrücken und dem Kreis Südwestpfalz auf gutem Weg. Die vielen Mosaiksteine, die in den vergangenen Jahren gesetzt worden seien, würden jetzt Früchte tragen. Und Andreas Knüpfer ist sich sicher: „In den nächsten Jahren wird noch einiges passieren“.

Zur geplanten Ansiedlung eines geplanten riesigen Möbelmarkts auf der Truppacher Höhe wird Knüpfer seine Stellungnahme in den nächsten Tagen wegschicken. Weil es bereits ganz viele Verkaufsflächen für Möbel in der Region gebe, würde eine Neuansiedlung nur einen Verdrängungswettbewerb auslösen. „Das Einzelhandelskonzept von Pirmasens wäre dann Makulatur“, warnte Knüpfer. Für Möbel Martin in Zweibrücken könne er sich aber eine „dynamische Bestandsentwicklung“ durchaus vorstellen.



Nachfolgerin Jaana Schnell machte deutlich, dass die Kammer auch unter ihrer Regie für den vierspurigen B 10-Ausbau kämpfen wird. Auch Bahn und Busse sollten gestärkt werden. Die 37-jährige, die 2015 in die Pfalz zur IHK-Zentrale in Ludwigshafen gekommen war, will auch die Wirtschaftsjunioren, die sich vor einem Jahr aufgelöst haben, reaktivieren. An den bewährten Angeboten wie Tischrunde und Sprechtage will sie festhalten, aber auch „mit neuen Formaten experimentieren“. Sie will dafür sorgen, dass das Ansehen der Region im Rest der Republik weiter steigt. Auch eine regionale Zusammenarbeit im Tourismus liege ihr am Herzen, betonte Schnell.