Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:03 Uhr

Interessante Einblicke gewonnen

Die Teilnehmer des Besuchs beim Rundfunk. Foto: Verein
Die Teilnehmer des Besuchs beim Rundfunk. Foto: Verein FOTO: Verein
Zweibrücken. red

Die Fallschirmjägerkameradschaft Fritz Walter besuchte kürzlich das Funkhaus des Saarländischen Rundfunks am Halberg. Die Gruppe wurde von Vivian Schabanzadeh begrüßt und auf eine interessante Reise durch die ARD-Sendeanstalt genommen.

Kaum hatten die Teilnehmer den kleinen Sendesaal in Augenschein genommen, musste Vivian Schabanzahdeh sich schon auf den Weg machen, um die Nachrichten zu moderieren. Die Vereinsmitglieder konnten die Nachrichten live mitverfolgen. Danach ging es ins Nachbarstudio zur Sendung "Region am Nachmittag". Die Moderatorin erklärte, dass die "Rote Lampe" das Zeichen zur "Funkstille" ist, denn dann moderiert sie live die Sendung und jedes Hüsteln würde übertragen. Danach Besuch im neuen Virtuellen Studio. Fehlte noch der Große Sendesaal - groß sind nicht nur Saal und Bühne, groß ist auch das Staunen ob der Akustik, die auf allen Plätzen gleich guten Hörgenuss verspricht. Die beiden jungen Syrer, die Karl-Heinz Niwek zu dem Besuch mitgebracht hatte, waren vom Sender, über den sie schon das ein oder andere Wort auch in Saarländisch gelernt haben, begeistert. Und für ihre "Deutschübung" war der Besuch eine willkommene Abwechslung. Als Geste des Dankes überreichte Kameradschaftsleiter Fritz Münch ein Geschenk an Vivian Schabanzadeh.