| 19:08 Uhr

Informationsabend an der Herzog-Wolfgang-Realschule plus

Zweibrücken. Eine Entscheidungshilfe für die Anmeldung an einer weiterführenden Schule will die Herzog-Wolfgang-Realschule plus bieten. Sie lädt für Mittwoch, 1. Februar, um 19 Uhr am Standort Mozartstraße die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schüler der vierten Klassen zu einem Informationsabend ein. red

Eine Entscheidungshilfe für die Anmeldung an einer weiterführenden Schule will die Herzog-Wolfgang-Realschule plus bieten. Sie lädt für Mittwoch, 1. Februar, um 19 Uhr am Standort Mozartstraße die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schüler der vierten Klassen zu einem Informationsabend ein.

Die Herzog-Wolfgang-Realschule plus biete ab dem kommenden Schuljahr "ein optimiertes Schulkonzept an, das Schülern ein längeres gemeinsames Lernen" ermögliche, teilt die Schule mit. Die Trennung in abschlussbezogene Klassen erfolge erst nach der 8. Klassenstufe, sodass die Kinder länger Zeit hätten, ihre Fähigkeiten zu entwickeln. Abschlussbezogene Klassen endeten nach der 9. Klasse mit dem Abschluss der Berufsreife und nach der 10. Klasse mit dem qualifizierten Sekundarabschluss I. Ein Übergang auf eine gymnasiale Oberstufe sei bei entsprechenden Leistungen möglich.

Weiter biete die Schule die Möglichkeit, im 9. Schuljahr eine Praxistagesklasse zu besuchen. Diese Art der Berufsorientierung helfe den Schülern, über ihre beruflichen Pläne Klarheit zu gewinnen, indem sie ein ganzes Jahr lang einmal pro Woche im Betrieb mitarbeiteten. Entwicklung und Förderung der Medienkompetenz hätten in der Schule einen wichtigen Stellenwert. Die Schule nehme am Projekt "Medienkompetenz macht Schule" teil und bereits im 5. Schuljahr würden moderne Medien eingesetzt. Im Rahmen der Ganztagsschule würden die Schüler in einer von Lehrkräften pädagogisch betreuten Lernzeit bei der Erledigung der Hausaufgaben unterstützt. Nach der Lernzeit fänden verschiedene Arbeitsgemeinschaften aus dem sportlichen, kreativen und kulinarischen Bereich statt.