| 19:16 Uhr

Polizei sucht Zeugen
In einer Nacht an über 15 Autos Reifen zerstochen

Zweibrücken. Unbekannte Vandalen haben Sonntagfrüh nach ein Uhr nachts mindestens 15 geparkte Autos in Zweibrücken beschädigt, berichtet die Polizei. An den betroffenen Fahrzeugen wurden mindestens einer, in manchen Fällen sogar zwei, drei oder alle vier Reifen mit einem spitzen Gegenstand plattgestochen. Dadurch entstand ein Gesamtschaden von etwa 3000 Euro. Die Tatorte befinden sich in folgenden  Straßen: Ottilie-Baader-Straße, Wichernstraße, Nardinistraße, Auguste-Schmidt-Straße, Ernst-Abbe-Straße und Von-Ketteler-Straße.

Unbekannte Vandalen haben Sonntagfrüh nach ein Uhr nachts mindestens 15 geparkte Autos in Zweibrücken beschädigt, berichtet die Polizei. An den Fahrzeugen wurden mindestens einer, in manchen Fällen sogar zwei, drei oder alle vier Reifen mit einem spitzen Gegenstand plattgestochen. Dadurch entstand ein Gesamtschaden von etwa 3000 Euro. Die Tatorte befinden sich in folgenden  Straßen: Ottilie-Baader-Straße, Wichernstraße, Nardinistraße, Auguste-Schmidt-Straße, Ernst-Abbe-Straße und Von-Ketteler-Straße.

Bereits am Samstag zwischen 18 Uhr und 19.15 Uhr wurde ein schwarzer Peugeot 206, der am Fahrbahnrand vor der Siebenpfeifferstraße 12 geparkt war, auf der Beifahrerseite beschädigt. Im Lack des Wagens sind tiefe Kratzer zu sehen, die vermutlich von einem größeren Hund verursacht wurden. Die Polizei schätzt den Schaden auf 600 Euro.

Zudem wurde in der Nacht von Sonntag auf Montag ein in der Einöder Straße geparkter Hyundai H1 am Kotflügel und an der Tür hinten links zerkratzt. Hier entstand ein Sachschaden von ungefähr 800 Euro, wie die Polizei schätzt.



Die Polizeiinspektion Zweibrücken bittet die Bevölkerung zu allen Fällen um Zeugenhinweise unter Telefon (0 6 32) 97 60 oder per E-Mail an: pizweibruecken@polizei.rlp.de.