| 23:11 Uhr

Hochschule Kaiserslautern: Rekord auch dank Zweibrücken
So viele Studierende wie noch nie

 Zweibrücken ist (knapp hinter Kaiserslautern) zweitgrößter Standort der der Hochschule.
Zweibrücken ist (knapp hinter Kaiserslautern) zweitgrößter Standort der der Hochschule. FOTO: Lutz Fröhlich
Zweibrücken/Kaiserslautern. Der Campus Zweibrücken trägt mit zwei neuen Fächern zu dem Rekord der Hochschule Kaiserslautern bei.

Nachdem das vorläufige Endergebnis der Einschreibungen zu einem Studium an der Hochschule Kaiserslautern vorliegt, ist klar: Die Hochschule – zu der auch der große Standort auf dem Zweibrücker Kreuzberg gehört – hat die höchste Zahl an Einschreibungen in ihrer Geschichte erzielt und mehr Studierende als je zuvor. Das teilte die Hochschule am Freitag mit.

Zum Wintersemester 2019/20 haben sich 1624 junge Menschen neu für ein Studium an der Hochschule Kaiserslautern entschieden. Das sind fast 200 mehr als im Vorjahr. Damit zählt die Hochschule Kaiserslautern zurzeit 6379 Studierende – das ist ein Rekord. 2565 davon studieren in Zweibrücken, ergänzt Hochschul-Sprecherin Elvira Grub auf Merkur-Nachfrage. Der Standort-Rekord sei damit aber nicht erreicht worden.

„Wir freuen uns ganz besonders, dass jeder unserer drei Studienorte in Kaiserslautern, Pirmasens und Zweibrücken zum guten Abschneiden beigetragen hat“, kommentiert Hochschul-Präsident Professor Dr. Hans-Joachim Schmidt die aktuellen Zahlen. Jeder Fachbereich konnte seine Einschreibungen gegenüber dem Vorjahr erhöhen.



Mit zum aktuellen Erfolg beigetragen hat sicher ein „gutes Händchen“ bei der Entwicklung neuer Studienangebote. So hat der im vergangenen Jahr in Zweibrücken schon extrem gut gestartete Bachelor-Studiengang „Wirtschaft und Recht“ nochmals um rund ein Drittel zugelegt. Die Einschreibungen sind von 63 auf 90 gestiegen. „Die Attraktivität dieses Studiengangs liegt in der einzigartigen Kooperation mit dem Oberlandesgericht in Zweibrücken, die für eine besonders praxisnahe Wissensvermittlung steht“, schreibt die Hochschule.

Ebenfalls am Campus Zweibrücken ist der neue Bachelorstudiengang „International Business Administration“ mit 31 Einschreibungen sehr gut gestartet. In diesem Studiengang ist mindestens ein Auslandssemester verpflichtend und es besteht die Möglichkeit, einen akademischen Doppelabschluss mit der argentinischen Partnerhochschule Universidad Nacional del Litoral (UNL) zu erwerben.

Vor allem die klassischen Ingenieurwissenschaften Elektrotechnik, Maschinenbau und Bauingenieurwesen am Campus Kaiserslautern haben kräftig aufgeholt. Sowohl am Campus Kaiserslautern als auch hochschulweit ist der Studiengang Architektur mit 126 Einschreibungen in diesem Jahr der mit Abstand beliebteste – gefolgt von „Wirtschaft und Recht“ in Zweibrücken und Bauingenieurwesen in Kaiserslautern. In Pirmasens hat die Angewandte Pharmazie – der Studiengang mit den stets meisten Einschreibungen am Ort – nochmals um die Hälfte zugelegt.

Auch zum Sommersemester 2020 plant die Hochschule wieder sehr vielversprechende neue Studiengänge“, heißt es in der Pressemitteilung weiter. Am Campus Pirmasens erstmalig starten wird der Master-Studiengang Angewandte Polymerchemie.

Das Bewerbungsportal, www.icms.hs-kl.de, ist ab 28. Oktober wieder für neue Bewerber zum Sommersemester 2020 freigeschaltet und auch Bewerber mit ausländischer Hochschulzugangsberechtigung können sich ab 28.10. wieder über www.uni-assist.de bewerben.