| 21:10 Uhr

Himmelsbergchörchen
Ex-Krankenhaus-Chor dankt mit Konzert

 Unter anderem „Heaven is a wonderful place“ sang das Himmelsbergchörchen in der Versöhnungskirche. In der protestantischen Gemeinde hat es auch einen wundervollen Platz zum Proben gefunden.
Unter anderem „Heaven is a wonderful place“ sang das Himmelsbergchörchen in der Versöhnungskirche. In der protestantischen Gemeinde hat es auch einen wundervollen Platz zum Proben gefunden. FOTO: Thomas Stauder (Chor) / Thomas Stauder
Zweibrücken. Das Zweibrücker Himmelsbergchörchen begeistert die Zuhörer in der voll besetzten Versöhnungskirche.

Das Himmelsbergchörchen unter der Leitung von Giselheid Stein, das 2008 im Evangelischen Krankenhaus Zweibrücken gegründet wurde, hat jetzt in der Versöhnungskirche ein Konzert gegeben als Dank für die herzliche Aufnahme von Pfarrerin Müller, die dem Chor nach der EvK-Schließung ermöglicht, die Proben in den Räumlichkeiten der Kirche abzuhalten. Für dieses Konzert wurde ein buntes, abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.

Hervorragend begleitet wurde der Chor durch Andreas Ecker am Klavier und Christoph Müller am Schlagzeug. Der Erlös des Konzerts durch Spenden der über 90 Besucher von über 500 Euro wurde der Kirchengemeinde zur Verfügung gestellt.

Nach dem Auftaktlied „Heaven is a wonderful place“ ging es weiter mit zwei deutschen Titeln, „Ihr von morgen“ von Udo Jürgens und „Ich wollte nie erwachen sein“ aus Tabaluga von Peter Maffay mit sehr schönem Solo von Melanie Schneider.



Danach folgte das schwungvoll, dargebotene „Ain’t she sweet“, ein Pop- und Jazzstandard aus dem Jahr 1927, in Deutschland vor allem durch die Beatles bekannt.

„Only you“ ein von Vince Clarke geschriebener Popsong, bekannt geworden durch die Flying Pickets, „The lion sleeps tonight“ mit Solo von Joachim Hunsicker und die gefühlvoll gesungene Ballade von Abba aus dem Album Super Trouper „The way old friends do“ kamen beim Publikum ebenfalls sehr gut an.Die Moderation übernahm Thomas Stauder mit interessanten und manchmal auch lustigen Informationen zu den einzelnen Musikstücken.

Nach einer kleinen Pause sang ein kleineres Ensemble vom Himmelsbergchörchen das romantische Liebeslied „A thousand years“, aus der Twilight Saga „Breaking dawn, Biss zum Morgengrauen“, begleitet von Thomas Schneider an der Gitarre und ein schwieriges Medley aus dem Musical „Phantom der Oper“ mit Anja Müller in der Rolle der Christine und Urban Müller als Phantom. Beide Stücke wurden vom Publikum mit viel Applaus bedacht bevor der gesamte Chor mit den Stücken „Can you feel the love Ttnight“ von Elton John, „Hallelujah“ von Leonard Cohen, „Ich war noch niemals in New York“ von Udo Jürgens und „Only time“ von Enya das Programm fortführte.

Mit dem irischen Segenswunsch „Möge die Straße“ verabschiedete sich der Chor. Das Himmelsbergchörchen wurde mit Standing Ovations vom begeisterten Publikum gefeiert.

Erst nach der Zugabe „Tage wie diese“ von den Toten Hosen und tosendem Beifall endete das Konzert. Mit Kommentaren von Besuchern, die zum ersten Mal Gast des Chores waren, wie „Ich wusste gar nicht, dass wir in Zweibrücken so einen guten Chor haben“ und der Chor sei reif fürs Fernsehen machte sich das Publikum sichtlich zufrieden nach einem gelungenen Konzertabend auf den Heimweg.