| 23:13 Uhr

Freizeitangebote in Zweibrücken
Herbsthelden und „Adventure-Tage“

Der Mitmachzirkus Zappzarap, hier eine Aufführung aus dem Jahr 2016, ist bei den kleinen Zweibrückern sehr beliebt. In den Sommerferien ist das Angebot bereits ausgebucht.
Der Mitmachzirkus Zappzarap, hier eine Aufführung aus dem Jahr 2016, ist bei den kleinen Zweibrückern sehr beliebt. In den Sommerferien ist das Angebot bereits ausgebucht. FOTO: Margarete Lehmann / Picasa
Zweibrücken. Die Stadt hat ihren diesjährigen Veranstaltungskalender für Kinder und Jugendliche vorgestellt. Von Fritz Schäfer

Für die Kindererlebniswochen in den Sommerferien sind nur noch wenige Plätze frei. Das Zirkusprojekt Zappzarap oder die erstmals angebotene Aktions- und Forscherwoche, beide ebenfalls in den Sommerferien, sind sogar schon ausgebucht. „Das zeigt uns, dass der Bedarf nach solchen Angeboten der Stadt besteht, und dass das Angebot gut ist“, wertet Bürgermeister Christian Gauf (CDU) bei der Vorstellung des Veranstaltungskalenders für Kinder und Jugendliche die ungebrochene Nachfrage. Im Bürgerbüro im Rathaus und der Maxstraße 1 wurde der Kalender schon öfters nachgelegt.

Kurz nach seinem Amtsantritt am 1. August schaute Gauf bei der „Herbsthelden“-Freizeit am Wasserspielplatz/Kleiner Exe vorbei: „Ich war beeindruckt.“ So wurde das im vergangenen Jahr erstmals angebotene Angebot wieder in den Kalender 2018 wieder aufgenommen. „Dafür gibt es noch Plätze“, sagt die Jugendpflegerin der Stadt, Nicole Buchholz. Vom 8. bis 12. Oktober heißt es wieder: Herbsthelden – gemeinsam stark.

„Früher haben die Eltern im März/April nach dem Programm nachgefragt. Jetzt schon im November/Dezember“, verdeutlicht Buchholz die starke Nachfrage und Notwendigkeit des Angebots. „In vielen Familien sind beide Elternteile berufstätig und es gibt auch viele Alleinerziehende.“ Das Angebot der Früh- (ab acht Uhr) und Spätbetreuung (bis 17 Uhr) habe sich im vergangenen Jahr bewährt, sagt Buchholz. „Das bieten wir wieder an.“



Neben den neuen und bewährten Angeboten des Jugendamtes sind in dem Kalender Angebote des Stadtjugendrings, des Jugendforums, der Volkshochschule, von Vereinen oder erstmals vom Quartiersmanagement des Projekts Soziale Stadt. Dabei organisiert das Stadtteilbüro Bubenhausen auch einen Dreck-weg-Tag am Hornbach. „Im Vergleich zu den letzten Jahren sind es etwas weniger Angebote von den Vereinen“, bedauert Buchholz. „Die sind auf die ehrenamtlichen Helfer angewiesen. Und die können nicht so früh planen“, hat die Jugendpflegerin eine Erklärung. Dabei weißt sie darauf hin, dass der Kalender nicht geschlossen ist: „Auf der Homepage der Stadt wird der Kalender immer wieder aktualisiert.“ Wer noch Freizeiten anbieten will, kann das der Stadtjugendpflege melden, Tel (0 63 32) 871-560 oder E-Mail: nicole.buchholz@zweibrücken.de.

Auf ehrenamtliche Helfer sei auch das Jugendamt angewiesen, sagt Buchholz. Rund 100 junge Menschen unterstützen das Amt bei den Projekten. Dafür wird im März auch Jugendleiterschulung angeboten. Um die „Wertschätzung“ zu zeigen, stehen für Ehrenamtler eine Freizeit am Stockweiher und ein Ehrenamtsfest im Kalender.

Neben den Freizeiten in den Sommerferien organisiert die Stadt schon seit vielen Jahren in den Osterferien eine Woche des Spiels im Helmholtz-Gymnasium. Zwischen den Oster- und Sommerferien stehen vom 31. Mai bis 2. Juni dieses Jahr erstmals „Adventure-Tage“ im Murgtal auf dem Programm, durchgeführt vom Jugendzentrum.

Bürgermeister Gauf ist zuversichtlich, dass bis dahin die Stelle des Leiters des Jugendzentrums besetzt ist. Das Bewerbungsverfahren sei abgeschlossen. „Der junge Mann muss den Vertrag noch unterzeichnen“, sagt Gauf, der vorher nicht mehr dazu sagen wollte. Nach dem Weggang von Florian Zahler ist die Stelle bereits seit August vergangenen Jahres nicht besetzt.