| 20:06 Uhr

Unwetter
Herabgefallene Ziegel, umgestürzte Bäume

 Umgefallene Bäume, wie hier auf der L477 zwischen zwischen Kleinsteinhausen und Walshausen, behinderten am Sonntag den Verkehr.
Umgefallene Bäume, wie hier auf der L477 zwischen zwischen Kleinsteinhausen und Walshausen, behinderten am Sonntag den Verkehr. FOTO: Feuerwehr
Zweibrücken/Niederhausen. Löscheinheiten der Freiwilligen Feuerwehr und Polizei waren am Sonntag in der Region im Dauereinsatz.

Herabfallende Dachziegel haben am Sonntag mehrere Fahrzeuge im Stadtgebiet von Zweibrücken beschädigt. Gegen 15 Uhr riss der Sturm Dachziegeln von einem Anwesen in der Oselbachstraße, die auf das Dach und die Frontscheibe eines fahrenden Opel Vectra fielen und Sachschaden in Höhe von rund 1000 Euro verursachten. Personen kamen laut Polizei nicht zu Schaden. Gegen 16.45 Uhr flogen Teile der Dacheindeckung eines Anwesens in der Ritterstraße auf einen in der Karlstraße geparkten BMW X3. Dabei wurde dieser an der Motorhaube und der Frontscheine erheblich (etwa 8000 Euro) beschädigt.

Auf der L 469 zwischen Niederhausen und Oberauerbach wurde gegen 12.10 Uhr durch den Sturm ein rund 30 Meter hoher Straßenbaum entwurzelt, der auf einen fahrenden Mercedes stürzte und diesen beschädigte (vordere rechte Seite und Dach). Auch hierbei entstand Sachschaden (etwa 6000 Euro). Der Pkw-Fahrer blieb nahezu unverletzt (außer einer kleinen Schnittwunde an der Hand durch umherfliegende Glassplitter) und kam mit dem Schrecken davon.

Am Sonntag gegen 16 Uhr streifte ein umgewehtes Verkehrszeichen in der Grabenstraße in Hornbach einen dort fahrenden Hyundai Tucson und verursachte Sachschaden in Höhe von 1000 Euro. Auch hierbei wurde nach Polizeiangaben niemand verletzt.



Zu mehreren Einsätzen wegen des Sturmtiefs Eberhard wurde auch die Freiwillige Feuerwehr der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land am Sonntag ab 15.26 Uhr von der Leitstelle Südpfalz in Landau alarmiert. Zwischen Bechhofen und Waldmohr auf der L223 war die Löscheinheit Bechhofen im Einsatz, und räumte dort die Bäume von der Straße. Auch die Löscheinheiten Kleinsteinhausen auf der L477, die Löscheinheiten Großbundenbach, Kleinbundenbach und Käshofen auf der L468 sowie die Löscheinheit Hornbach auf der L479 befreiten die Straße wieder für den Verkehr von den umgestürzten Bäumen.

 Zwischen Contwig und Zweibrücken war auf der L471 eine Stromleitung auf die Fahrbahn herabgerissen worden und sorgte für eine einstündige Vollsperrung der Landesstrasse. Die Löscheneinheiten Contwig und Dellfeld sperrten die Straße großräumig ab und sicherten die Einsatzstelle. Nachdem die Pfalzwerke die Leitung wieder entfernt hatten, wurde die L471 wieder für den Verkehr freigegeben. Insgesamt befanden sich die Löscheinheiten aus Hornbach, Dellfeld, Bechhofen, Kleinsteinhausen, Contwig, Großbundenbach, Kleinbundenbach, Käshofen inklusive Unterstützung der Feuerwehreinsatzzentrale in Contwig mit 14 Feuerwehrfahrzeugen und 45 Einsatzkräften der Feuerwehr für rund drei Stunden im Einsatz.