| 23:30 Uhr

Hengstkörung im Landgestüt
Sieben Hengste fahren zur deutschen Sportpferd-Körung

Der dreijährige Hengst von Willi Schneider aus Laubach ist einer von vier Prämienhengsten 2018 in Zweirücken.
Der dreijährige Hengst von Willi Schneider aus Laubach ist einer von vier Prämienhengsten 2018 in Zweirücken. FOTO: Sabine Beck
Zweibrücken. Mit mehr als 50 zwei- und dreijährigen Junghengsten war der Goldene Spätherbst im Landgestüt Zweibrücken am 31. Oktober und 1. November außerordentlich stark und hochkarätig besetzt. In einer kombinierten Veranstaltung lud der Pferdezuchtverband Rheinland-Pfalz-Saar zur Körung der Junghengste sowie der Vorauswahl für die Körung des Deutschen Sportpferdes im Januar 2019 in der Olympia-Reitanlage in München ein. Von Cordula von Waldow

Viel Lob erhielten die engagierten Jungzüchter, die die ihnen anvertrauten Pferde professionell vorstellten. Nach München werden insgesamt sieben der 24 gemeldeten Hengste entsendet.

Aus dem eigenen Zuchtgebiet freute sich Willi Schneider aus Laubach über die Auszeichnung Prämienhengst für seinen dreijährigen Zuchthengst von Le Charmeur Noir, Muttervater der Arabarerhengst Normativ ox. Damit ist er einer der vier Prämienhengste 2018 in Zweibrücken. Auch der „Jake Johnson“-Nachkomme (Muttervater Limited Edition) der Zuchtstation Kohn aus Vierherrenborn gehörte zu den zehn der 16 vorgestellten Hengste, die ein positives Körurteil erhielten.