| 23:09 Uhr

Helge Schneider beehrt Zweibrücken

 Am 4. September in Zweibrücken: Helge Schneider. Foto: Engel/dpa
Am 4. September in Zweibrücken: Helge Schneider. Foto: Engel/dpa FOTO: Engel/dpa
Zweibrücken. Dominique Horwitz, Helge Schneider und Max Mutzke sind die prominentesten Künstler, die dieses Jahr beim Festival Euroclassic in der Region auftreten. Insgesamt wird es 27 Konzerte geben. Fritz Schäfer

"Lass knacken Oppa" heißt das aktuelle Programm von Helge Schneider . Damit gastiert er auch am Sonntag, 4. September, 20 Uhr, im Rahmen des grenzüberschreitenden Festivals Euroclassic in der Zweibrücker Westpfalzhalle. Der mit vielen Auszeichnungen bedachte Helge Schneider sei ein Künstler, der polarisiere und provoziere, sagte Projektleiter Thilo Huble bei der Vorstellung des Programms am Mittwoch. Er habe den deutschsprachigen Humor und die Musiklandschaft mitgeprägt und verbinde beide Genres. Insofern passt Schneider zum diesjährigen Motto: "Ein Festival des Vergnügens". In inhaltlicher Anlehnung an den Kultursommer Rheinland-Pfalz werde mit den 27 Konzerten ein abwechslungsreiches, stimmungsvolles Programm mit hoher musikalischer Qualität angeboten, betonte der Leiter des Zweibrücker Kulturamtes, Huble.

Die Bedeutung der Veranstaltungsreihe werde durch die Anwesenheit von Kulturstaatssekretär Walter Schumacher bei der Vorstellung des Programms in Hornbach unterstrichen. "Das Land ist seit 1991 als Förderer mit dabei", sagte Schumacher. In diesem Jahr mit rund 80 000 Euro. Das sei für das nach dem Mosel-Musikfestival das zweitgrößte Festival im Land. "Dahinter ist dann schon eine große Lücke." Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Zweibrücken-Land, Jürgen Gundacker, freute sich über die finanzielle Unterstützung, "ohne die ein solches Festival nicht möglich ist".

Eröffnet wird das Festival der Städte Zweibrücken , Pirmasens und Blieskastel sowie der Verbandsgemeinden Zweibrücken-Land und Bitscher Land am Freitag, 2. September, 19 Uhr, in der Klosterkirche Hornbach mit den Geschwistern Steckel und Freunden. In der Verbandsgemeinde finden in diesem Jahr drei Konzerte statt. In Zweibrücken sind es acht. Unter anderem tritt auch Max Mutzke (7. Oktober) mit der SWR-Bigband auf.

Schumacher freute sich, dass die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz gleich zwei Mal beim Festival gastiert: am Samstag, 15. Oktober, 20 Uhr, in der Zweibrücker Festhalle mit dem Schauspieler Michael Quast als Moderator. Und am Samstag, 24. September, 19 Uhr, in der Pirmasenser Festhalle. "Das Euroclassic-Festival-Orchester und die Einbindung junger Pirmasenser Musiker beim Familien-Musical sind nicht mehr wegzudenken aus unserem Programm", sagte Sonja Mäß vom Kulturamt Pirmasens. Und auch der Sommernachtstraum mit dem Schauspieler Dominique Horwitz passe ins Programm.

Wie das Festival-Orchester in Pirmasens ist auch die A-Cappella-Nacht am Montag, 3. Oktober, 19 Uhr, in der Bliesgau-Festhalle in Blieskastel eine Konstante. "Die Karten für das Konzert sind schon immer früh vergriffen", sagte die Blieskasteler Kulturdezernentin Brigitte Adamek-Rinderle. Fünf Veranstaltungen finden in Blieskastel statt. "Es ist toll, dass Rheinland-Pfalz das Konzept eines grenzüberschreitenden Festivals unterstützt", sagte Adamek-Rinderle. Gerade mit Blick auf die politischen Entwicklungen. Auch im Bitscher Land wird wie in Blieskastel oder Pirmasens ein Programm für jüngere Menschen angeboten. Insgesamt sind es in Bitsch fünf Veranstaltungen. Der Projektleiter erwähnte, dass es zum Konzept gehöre, neben Stars auch jungen Künstlern eine Chance zu geben, sich in größeren Rahmen zu präsentieren. Ab diesem Donnerstag, 24. März, werden Reservierungen an den Vorverkaufsstellen entgegen genommen. Karten gibt es auch im Direktverkauf im Internet unter www.ticket-regional.de .