| 20:53 Uhr

Kita Regenbogen in Mittelbach
Hauptrollen für die kleinen Filmstars

Volles Haus und fröhliche Kinder – nach der Aufführung zeigten sich alle Akteure noch einmal vor der Publikumskulisse in der Schulturnhalle.
Volles Haus und fröhliche Kinder – nach der Aufführung zeigten sich alle Akteure noch einmal vor der Publikumskulisse in der Schulturnhalle. FOTO: Volker Baumann
Mittelbach. Die Kita Regenbogen in Mittelbach feierte ihr 25-jähriges Bestehen. Dafür hatten sich die Verantwortlichen ein ganz besonderes Programm ausgedacht. Von Volker Baumann

„Wir wollen mal etwas anderes zeigen, nicht so kindlich“ – mit diesem Begehren der Kindergartenkinder habe alles angefangen, was zur Planung des 25-jährigen Jubiläums der Kita Regenbogen in Mittelbach notwendig war, erläuterte Iris Thiery, Leiterin der Tagesstätte, die Motivation der Kinder bei ihrer Begrüßung. Proppenvoll, inklusive Stehplätze, war die Schulturnhalle denn auch am Samstagnachmittag in einen großen Kinosaal umfunktioniert, bei dem Bühne samt Vorhang nicht fehlen durften. Alles „gezimmert“ von Peter Mauss, Hausmeister und „guter Geist“ der Kita, ebenso wie Iris Thiery seit 25 Jahren im Team dabei. „Moviestar“ hieß das Thema, bei dem die große Filmwelt von den Kleinsten und Allerkleinsten dem Mittelbacher Publikum und den Ehrengästen aus der Stadtpolitik präsentiert wurde. Sternengruppe, Wichtelgruppe, Tabalugagruppe und Hortgruppen legten sich über eine Stunde ins Zeug bei englischer Begrüßung (Englischgruppe) und meist musikalisch untermalter Aufführung von „Pippi Langstrumpf“, „Biene Maja“, „Mamma-Mia“, „Ninjago“, „We will rock You“, „Wicki“, „Starlight-Express“ und „Astronaut“.

Beim „Starlight-Express“ rauschte die Tabalugagruppe mit ihren Inline-Skates im Kreis über das Holzparkett der Bühne, dass die Bretter nur so vibrierten, lediglich übertönt vom Szenenapplaus der Zuschauer. Lenny mimte dazwischen gekonnt den Moderator, kündigte die einzelnen Auftritte an und hatte für seine „Kita-Kollegen“ auch die passenden Schlussbemerkungen parat. Eine Stunde großes Kino von den Kleinen, die, im Gegenteil zu den großen Vorbildern, ganz ohne Lampenfieber und mit viel Spiellust auftraten.

Viel Spaß an der Aufführung hatten auch Zweibrückens Bürgermeister Christian Gauf und Ortsvorsteher Kurt Dettweiler. Gauf: „Es ist immer eine schöne Aufgabe, wenn man gratulieren kann und man gleichzeitig sieht, trotz prekärer städtischer Finanzlage, wie wichtig gerade die gute Ausstattung eines Kindergartens ist.“



Für Kurt Dettweiler schließt sich der Kreis, so der Ortsvorsteher von Mittelbach-Hengstbach. Vor 25 Jahren sei er selbst Gründungsmitglied des Fördervereins gewesen, dessen Vorsitzender Kathleen Karabulut er für die Mitorganisation des Jubiläumsfestes dankte und an seinen Vorgänger Helmut Ruf erinnerte, der sich immer für die Einrichtung stark gemacht hätte.

Ein Geschenk für den Förderverein aus dem Vorortbudget kündigte er an. „Ich begrüße Sie gerne hier in meinem Wohnzimmer, wie ich unsere Schulturnhalle immer gerne bezeichne“, freute sich Dettweiler über so viele Besucher, die den besonderen Tag würdigten und erzählte kurz aus der Historie der Kindertagesstätte. Nach der Aufführung wartete der Förderverein auf dem Hof mit Speis und Trank auf, bevor die Kleinen sich noch selbst eine Zaubervorstellung anschauen konnten.