| 23:19 Uhr

Fischmarkt
Hamburger Fischmarkt in mini

Bei Nudel-Kiris Witzen bleibt kein Auge trocken.
Bei Nudel-Kiris Witzen bleibt kein Auge trocken. FOTO: Norbert Rech
 Zweibrücken. Marktschreier sorgen auf dem Zweibrücker Herzogplatz beim Fischmarkt für reichlich Spaß. Von Norbert Rech

Laut ist es seit Freitagvormittag auf dem Zweibrücker Herzogplatz: Die Hamburger Fischmarkt hat für drei Tage Einzug in die Rosenstadt gehalten. Es sind natürlich nicht die Stände, die normalerweise in der Hansestadt die rund 70 000 Gäste und Einheimischen zu früher Stunde jeden Sonntag begrüßen – sondern kleine Nachbildungen der Originale, wie der Chef Dirk Willi Rösgen klarstellt. Ein Wagen – der des Bananen-Fred – hat aber auch schon dort gestanden, wie zu lesen ist.

Auch in Zweibrücken ist es ein unterhaltsames wie leckeres Spektakel, wenn die Würste, Käse oder Aale durch die Luft fliegen. Es geht munter zu, wenn sich ein halbes Dutzend Marktschreier samt ihrer großen Lastwagen voller Waren im Halbkreis auf dem Platz vor dem Rathaus versammeln. Man trifft neben Bananen-Fred noch Wurst-Herby, Käse-Rudi, Knabber-Paul, Aal-Hinnerk und Nudel-Kiri. Wenn sie ihre Ware mit Witz und flotten Sprüchen an die Frau – oder an den Mann bringen, kennen sie weder Feind noch Freund. An allen Ständen und Verkaufs-Lastwagen werden auf alte und traditionelle Art die Waren feilgeboten. „Die Kunden können sich freuen“, so Rösgen. Schließlich würden diese „manches qualitätsvolle Schnäppchen mit nach Hause nehmen können“.

Die Besucher erwartet ein richtiges kleines Volksfest. So gibt es einen Biergarten, Imbissbetriebe mit Wurst- und Grillspezialitäten, Süßigkeiten, Eis und vielen anderen Delikatessen von der Waterkant. Die Kinder können sich die Zeit auf einem Karussell vertreiben, während die Eltern dem Schauspiel der Marktschreier lauschen. Flapsige Sprüche sind dabei genauso gefragt wie Schlagfertigkeit und gute Laune – unter dem Strich beste Unterhaltung für alle Besucher. Deren Stimme entscheidet am Ende zudem darüber, wer den Wettbewerb der Marktprofis gewinnen und den Wanderpokal erhalten wird. In jedem Fall aber wird gebrüllt, was die Stimme hergibt.



Das Interesse, sich selbst einmal als Marktschreier zu versuchen, schien zumindest am Freitag bei den Zweibrückern noch nicht vorhanden gewesen zu sein. An diesem Samstag haben sie hierfür um 16 Uhr noch einmal Gelegenheit. Zuvor startet um 14 Uhr das Bierkrugstemmen. Wer es schafft, länger als sieben Minuten und vier Sekunden den Liter mit geraden Arm zu halten, erhält eine Reise für zwei Personen nach Hamburg spendiert. Der Markt öffnet um zehn Uhr. Am Sonntag heißt es dann von elf bis 11.30 Uhr: Freibier und kostenlose Matjes auf die Hand.

Dieses Wochenende steht in Zweibrücken ganz unter dem Motto „Mode, Meer & Mehr“. So wird der Hallplatz am Samstag zur Trend-Bühne. Nicht nur die Frühjahrs- und Sommermode wird von den teilnehmenden Zweibrücker Geschäften auf dem roten Laufsteg präsentiert, zu bewundern ist auch das Topmodel Dina Wacker, Miss PlusSize Germany 2015, als Spezialgast. Sie wird in verschiedenen Läufen aktiv mitwirken. Der klassische Wochenmarkt auf dem Alexanderplatz und die Geschäfte in der Fußgängerzone bieten ebenfalls Anlass zum Bummeln und Einkaufen. Mit Vorfreude auf den bevorstehenden verkaufsoffenen Sonntag haben die bei der Modenschau aktiven Geschäfte an diesem Samstag länger geöffnet. Dann findet auf dem Alexanderplatz auch ein Krammarkt und auf dem Schlossplatz der Flohmarkt statt. Ab 15 Uhr sorgt Elmiras Orient auf dem Hallplatz für Unterhaltung.