| 11:29 Uhr

Übernahme im Februar
Luxemburger Fonds kauft Hallplatz-Galerie

 „Die Kunden, Besucher und Mieter sollen wieder gerne das Gebäude betreten und eine Aufenthaltsqualität erleben, die in den letzten Jahren gefehlt hat“, kündigt der künftige Eigner Mercureim an, die Zweibrücker Hallplatz-Galerie ab 2020 aus dem „Dornröschenschlaf“ zu wecken.
„Die Kunden, Besucher und Mieter sollen wieder gerne das Gebäude betreten und eine Aufenthaltsqualität erleben, die in den letzten Jahren gefehlt hat“, kündigt der künftige Eigner Mercureim an, die Zweibrücker Hallplatz-Galerie ab 2020 aus dem „Dornröschenschlaf“ zu wecken. FOTO: MERCUREIM
Zweibrücken. Mercureim möchte das Einkaufszentrum in der Zweibrücker Innenstadt mit neuen Mietern und mehr Aufenthaltsqualität „wieder zu einer Perle machen“.

Die seit vielen Jahren von Leerständen geplagte Zweibrücker Hallplatz-Galerie bekommt einen neuen Eigner. Der vor zwei Jahren nach Luxemburger Recht aufgelegte Mercureim EF One SICAV Fiar Fonds übernimmt nach eigenen Angaben das Gebäude.

„Wir gehören zu den Spezialisten, wenn es darum geht, aus schlecht positionierten oder vernachlässigten Immobilien wieder eine Perle zu machen. Im vorliegenden Fall haben wir es genau mit einer solchen Immobilie im Dornröschenschlaf zu tun, wie wir sie sehr oft in mittelgroßen Städten entdecken. Das werden wir jetzt ändern, genau wie bei unseren zahlreichen Revitalisierungen der letzten Jahre“, sagt Mercureim-Gründungsgesellschaftern Bernd von Manteuffel.

„Wir werden die Hallplatz-Galerie, gemeinsam mit den Bestandsmietern, zur Konzeption passenden Neumietern und unter Einbeziehung der lokalen Behörden und der Bewohner der Region, wieder zu neuem Leben erwecken. Die Kunden, Besucher und Mieter sollen wieder gerne das Gebäude betreten und eine Aufenthaltsqualität erleben, die in den letzten Jahren gefehlt hat“, erklärt Roland Schleider, der für den Ankauf und die für 2020 geplante Revitalisierung der insgesamt 12 000 Quadratmeter vermietbaren Flächen zuständig ist. Mercureim schreibt von einer „1A-Lage“ am „Tor zur Fußgängerzone“.



„Gemeinsam mit dem Verkäufer werden wir die für Februar 2020 geplante Übernahme der Eigentümerschaft konstruktiv vorbereiten. Erste bauliche Maßnahmen werden noch vom Verkäufer vorgenommen, so dass eine gute Basis für den Start der Zusammenarbeit vor Ort gelegt wird“, sagt von Manteuffel, der laut der Pressemitteilung bereits seit vielen Jahrzehnten erfolgreich für das eigene Family Office aktiv ist und eine umfangreiche Immobilien-Expertise hat. Mercureim-Mitgründer Christophe Nadal habe mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Immobilienbranche.

Da der Eigentumswechsel erst 2020 vollzogen werde, macht Mercureim auf Merkur-Nachfragen noch keine näheren Angaben zu den Plänen. Bisheriger Eigner ist die Fondsgesellschaft Puma Brandenburg Ltd von der Kanalinsel Guernsey.