| 22:09 Uhr

Weihnachtsgeschäft
Händler ziehen positive Bilanz

Die Händler in Zweibrücken sind zufrieden mit dem diesjährigen Weihnachtsgeschäfts.
Die Händler in Zweibrücken sind zufrieden mit dem diesjährigen Weihnachtsgeschäfts. FOTO: Maurizio Gambarini / dpa
Zweibrücken. Weihnachtsgeschäft in Zweibrücken: Weihnachtsmarkt und Adventsaktionen sorgten für Kunden.

Durchweg zufrieden – so lautet die Bilanz des Weihnachtsgeschäfts der Zweibrücker Einzelhändler und des Fashion Outlets. „Insbesondere der Weihnachtsmarkt und die Aktionen in der Adventszeit haben mehr Leute in die Innenstadt gelockt“, erklärt Andreas Michel, Vorsitzender des Gemeinsamhandels Zweibrücken. Das sei vor allem an Nikolaustag und den Samstagen festzustellen gewesen. „Die Menschen wollen Spaß haben und dabei noch den ein oder anderen Einkauf erledigen“, macht Michel deutlich, dass hier die richtige Strategie gefunden worden sei. Als Erfolg wertet der Vorsitzende auch den Start von freiem W-Lan in einigen Geschäften. Die Teilnehmer sollen künftig mit entsprechenden Aufklebern auf das Angebot aufmerksam machen. Es sei zudem gelungen, dass die meisten Läden an den Adventssamstagen einheitlich länger geöffnet hatten

Am Samstag vor Heiligabend allerdings bis 23 Uhr zu öffnen, wie es der Globus machte, habe man nicht im Blick gehabt: „Die Einzelhändler waren aber auch ziemlich platt.“

Michel räumt ein, dass der Druck des Versandhandels im Internet dem Einzelhandel schon einige Probleme bereite. Doch es gebe besonders zur Weihnachtszeit viele Menschen, die einen Besuch in der festlich geschmückten Stadt vorziehen. Dieser habe eine Art von Event-Charakter. Wichtig sei aber dann auch, dass gutes Angebot, geschultes Personal und vernünftige Öffnungszeiten gegeben sind. Auch in diesem Jahr habe der Gutscheinkauf eine große Rolle beim Weihnachtsgeschäft gespielt. Das sei auch einer der Gründe für den großen Andrang zwischen den Jahren, wenn diese dann eingelöst werden. „Ich habe selbst einen gekauft“, verrät Michel.



Auf ein „gutes“ Geschäft blickt auch Evelyne Cleemann zurück: „Es war allgemein ein gutes Jahr.“ Mit dazu beigetragen habe hier, dass in Zweibrücken alles „Hand in Hand“ laufe. Es sei gelungen die Innenstadt zu beleben. Als Beispiel nennt sie den Nikolaustag, an dem bis in die Abendstunden die Fußgängerzone bis zum Alexanderplatz voller Menschen gewesen sei.

Zufrieden ist auch Dieter Ernst – auch wenn sein Edeka-Markt wie alle anderen Geschäfte in diesem Jahr an Heiligabend geschlossen bleiben musste. „Das war sogar gut so“, sagt Ernst. So habe sich der Umsatz auf die vorangegangenen Tage verlagert und der ganze Stress an Heiligabend sei erspart geblieben. „An diesem Tag ist doch jeder in Hektik“, erklärt der Zweibrücker Marktbetreiber.

Auch das Fashion Outlet zieht eine positive Bilanz des Weihnachtsgeschäftes. „Die guten Ergebnisse entsprachen unseren Erwartungen“, so die kurze Stellungnahme des Outlet-Chefs Ibrahim Alsac.

Bei Möbel Martin in Zweibrücken schließlich gibt es laut Geschäftsleiter Raimund Beck kein klassisches Weihnachtsgeschäft: „Bei uns ist in den Tagen danach das meiste los, wenn die Leute frei haben.“ Die Zeit würden sie dann nutzen, um oft gemeinsam mit der Familie sich um die Wohnungseinrichtung zu kümmern.