Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 22:09 Uhr

Grumbeersupp und Büchermarkt

Bücherflohmarkt bei den Landfrauen Mittelbach im Dorfgemeinschaftshaus, von links: Dagmar Bösel, Helmi Ziran, Sabine Obenauer und Martina Kahlmeyer. Foto: Margarete Lehmann
Bücherflohmarkt bei den Landfrauen Mittelbach im Dorfgemeinschaftshaus, von links: Dagmar Bösel, Helmi Ziran, Sabine Obenauer und Martina Kahlmeyer. Foto: Margarete Lehmann FOTO: Margarete Lehmann
Mittelbach. Die Mittelbacher Landfrauen veranstalteten am vergangenen Wochenende einen Bücherflohmarkt. Landmann Peter König servierte dazu selbst gekochte Grumbeersupp. Auch Dampfnudeln waren im Angebot. Peter Fromann

Der Frühling war auch in Mittelbach angekommen, wie die Meteorologen vorhergesagt hatten, aber feucht war er ein wenig, also nichts für Bücher draußen. Auf dem Bücherflohmarkt der Mittelbacher Landfrauen gab es Hunderte Bücher zu kaufen, alles, für alle, hochgeistig oder nur unterhaltend, jede Menge Liebe und Liebes, die ganze Verzwicktheit des Lebens in Tausenden Wörtern. Selbst Caesars "Gallischer Krieg" war zu finden.

Sarah Görtz sagt: "Ich lese viel und eigentlich alles, da musste ich natürlich herkommen, ich finde immer etwas." Alexander, ihr Ehemann, sagt: "Ich bin nur der Fahrer, aber wenn ich was finde, kauf ich‘s auch."

Helmi Ziran meint: "Ich bin nur wegen der Grumbeersupp gekommen, aber einige Bücher habe ich trotzdem gefunden." Die hat Peter König, Koch bei der Bundeswehr und Landmann bei den Landfrauen, gekocht, alles selbstgemacht, "gibt's ja sonst fast gar nicht mehr", sagt er, "heute wird alles vorgekocht und halbgar angeliefert, bei der Bundeswehr zu 80 Prozent".

Und Dampfnudeln sind auch im Angebot. Alles muss termingerecht vorbereitet werden. "Stunden vor Öffnung, auch schon tags zuvor, ist die Crew im Einsatz, alles für einen guten Zweck", wird betont. Mit dabei auch die Landfrauen Sabine Obenauer und Martina Kahlmeyer. Vorsitzende Dagmar Bösel sagt: "Den Erlös verwenden wir wahrscheinlich für Blumenschmuck für unser Dorfgemeinschaftshaus." Sieben Stunden Ehrenarbeitseinsatz von zehn bis 17 Uhr.

Das Jahresprogramm der Landfrauen liegt schriftlich vor: Am 14. April geht‘s um "Heiltees". Die Vorträge kosten in der Regel für Mitglieder nichts, Nichtmitglieder zahlen um die drei Euro. Am 28. April werden von einer Hauswirtschaftsmeisterin "Hackfleischvarianten" zubereitet, mit einer kleinen Umlage werden die Zutaten finanziert. Zum Muttertag wird am 30. April ein Kinderkurs angeboten, es wird gebastelt. "Bauernweisheiten" gibt ein Volkskundler am 12. Mai preis. Zum Picknicken treffen sich Familienmitglieder am 21. Mai. Am 2. Juni heißt's: "Milch, Joghurt und Co. passen in jeden Food-Trend". Mit der Jahreshauptversammlung am 16. Juni um 19 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus endet das Programm, es geht in die Sommerpause.