| 22:10 Uhr

Große Pferdegala
Es gibt noch Karten für den Höhepunkt des Jahres im Landgestüt

 Topstars der internationalen Pferde-Showszene treten am 23. und 24. März bei zwei Shows im Zweibrücker Landgestüt auf.
Topstars der internationalen Pferde-Showszene treten am 23. und 24. März bei zwei Shows im Zweibrücker Landgestüt auf. FOTO: dpa / Landgestüt
Zweibrücken. Dank einer dritten Tribüne für 1000 Zuschauer sind sogar noch Restkarten für den begehrten Freitagabend-Termin der Großen Pferdegala erhältlich. Von Cordula von Waldow

„Wir haben noch ein paar zusätzliche Plätze geschaffen“, erklärt Gestütsleiter Alexander Kölsch. So stehen für die Große Pferdegala am kommenden Samstag, 23. März um 19 Uhr, wieder einzelne Restkarten zur Verfügung. Zur Matinee am Sonntag ab 11 Uhr sind noch einige Plätze mehr frei. Dennoch ist die Kalkulation des Landgestüts aufgegangen: Auch die insgesamt mehr als 1000 zusätzlichen Plätze dank einer dritten Tribüne fanden reißend Absatz.

Sehen lässt sich auch das Programm der Großen Pferdegala 2019, das erneut von Topstars der internationalen Pferde-Showszene gestaltet wird. Der Höhepunkt für viele dürfte in diesem Jahr aus Deutschland kommen: In der Nähe von Stuttgart hat die Familie Egetemeyr ihre selbst gezogenen Noriker-Pferde vor die Kutsche gespannt. Nicht zwei, drei, vier oder sechs – nein, der Römerwagen wird von einem Achtergespann gezogen. Das ist weltweit einmalig und somit eine große Sensation. Selbst zehnspännig hat die Familie bereits ausprobiert. Kölsch weiß: „Sie machen ganz verrückte Dinge mit ihren Pferden und das auf allerhöchstem, sportlichen Fahrniveau!“. Weitere Stars mit „Gänsehaut-Effekt“ sind der weltweit gefragte, französische Stuntreiter Clément Ferron und seine Partnerin Alicia Dosogne. Das Paar kombiniert atemberaubenden Nervenkitzel und wundervolle Freiheitsdressur. „Etwas für Herz und Seele“ verspricht der Auftritt von Barockreiterin Tatjana Früh, die ihren Friesen im Ballett mit einer Tänzerin inszeniert. Wer im Herbst die Islandpferdegala im Landgestüt erlebt hat, darf sich besonders freuen: Nachdem der international gefeierte Leonid Beljakov mit seiner exzentrischen Comedy-Hundeshow beim Publikum so gut ankam, ist er mit seinem neuen Programm erneut zu Gast. Bei seinen witzigen Tricks mag sich mancher Zuschauer fragen, wer hier wen gerade vorführt: Er seine Hunde oder seine Hunde ihn? Immer wieder für Überraschung und beste Stimmung sorgen die Publikumslieblinge, die Islandpferde. Diesmal setzten die Reiterinnen und Reiter aus der weiten Region auf zusätzlichen Lokalcholorit: Sie lassen ihre rasant töltenden Hufe zu den Trommelklängen der Trommelschule Tam Tam von Michael Wack fliegen.

Weitere Infos und Karten: www.landgestuet-zweibruecken.de.