| 23:11 Uhr

Girls' Day bietet Mädchen Einblicke in technische Berufe

Bei Terex in Zweibrücken bekamen die Mädchen von Ausbildern und Auszubildenden gestern Steuerungsmodule erklärt. Foto: Lang
Bei Terex in Zweibrücken bekamen die Mädchen von Ausbildern und Auszubildenden gestern Steuerungsmodule erklärt. Foto: Lang FOTO: Lang
Zweibrücken. Es gibt sie nach wie vor - die typischen Männer- und Frauenberufe. Damit junge Mädchen dennoch auch mal die Luft der typischen Männerberufe schnuppern, gibt es den "Girls' Day". An diesem bundesweiten Tag nehmen etwa 100 000 Schülerinnen teil und verschaffen sich einen Arbeitstag lang einen Einblick in technisch-handwerkliche, natur- und ingenieurwissenschaftliche oder IT-Berufe . So durfte sich das Zweibrücker Unternehmen Terex Demag gleich über das Interesse von 14 Mädchen freuen. In drei Gruppen genossen diese gestern die volle Aufmerksamkeit der Ausbilder und Auszubildenden, die um die Praktikantinnen kümmern durften. Mit Teamübungen, einer Werksführung und einer praktischen Übung, bei der die Mädchen sich an der Steuerungstechnik ausprobieren durften, war das Programm ganz auf die Mädchen abgestimmt. "Es wird immer positiv angenommen und die Mädchen sind auch immer positiv eingestellt", erklärt Ausbilder Harald Emrich. Luisa Klein, Schülerin der neunten Klasse, weiß zwar noch nicht, ob sie sich einen "Männerberuf" vorstellen kann, Spaß macht es ihr aber trotzdem. "Schön ist, dass man es ausprobieren kann und man Hilfe hat, wenn es nicht klappt." nlg

Es gibt sie nach wie vor - die typischen Männer- und Frauenberufe. Damit junge Mädchen dennoch auch mal die Luft der typischen Männerberufe schnuppern, gibt es den "Girls' Day". An diesem bundesweiten Tag nehmen etwa 100 000 Schülerinnen teil und verschaffen sich einen Arbeitstag lang einen Einblick in technisch-handwerkliche, natur- und ingenieurwissenschaftliche oder IT-Berufe . So durfte sich das Zweibrücker Unternehmen Terex Demag gleich über das Interesse von 14 Mädchen freuen. In drei Gruppen genossen diese gestern die volle Aufmerksamkeit der Ausbilder und Auszubildenden, die um die Praktikantinnen kümmern durften. Mit Teamübungen, einer Werksführung und einer praktischen Übung, bei der die Mädchen sich an der Steuerungstechnik ausprobieren durften, war das Programm ganz auf die Mädchen abgestimmt. "Es wird immer positiv angenommen und die Mädchen sind auch immer positiv eingestellt", erklärt Ausbilder Harald Emrich. Luisa Klein, Schülerin der neunten Klasse, weiß zwar noch nicht, ob sie sich einen "Männerberuf" vorstellen kann, Spaß macht es ihr aber trotzdem. "Schön ist, dass man es ausprobieren kann und man Hilfe hat, wenn es nicht klappt."

Mit großem Interesse dabei war auch Elisa Ast. Die Elfjährige schnupperte beim Pfälzischen Merkur durch mehrere Abteilungen und hatte schnell herausgefunden, was ihr Spaß macht. "Die Computerarbeit, die gefällt mir sowieso gut", sagte die Sechstklässlerin.