| 23:36 Uhr

„Geheimnis des Weltalls“ der Autorin Esther Ringling
Bunter Weltall-Flug mit tollen Bildern

Die Schüler der Jukuschu mit ihren Bildern präsentieren zusammen mit Autorin Esther Ringling das Buch.
Die Schüler der Jukuschu mit ihren Bildern präsentieren zusammen mit Autorin Esther Ringling das Buch. FOTO: Margarete Lehmann
Zweibrücken. Der Kunstverein Zweibrücken gibt ein von Malschülern bebildertes Buch heraus. Von Peter Fromann

Mucksmäuschenstill war es im großen Malsaal der Jugendkunstschule: Jürgen Ecker erzählte, wie das Buch „Geheimnis des Weltalls“ der Autorin Esther Ringling entstanden ist. „Wir kamen mit der Autorin zusammen und allmählich reifte die Idee, gemeinsam ein Buch zu machen. Für die Illustrierung boten sich natürlich die Schülerinnen und Schüler meines Malkurses an, der das ganze Jahr hindurch stattfindet“. Die Autorin Esther Ringling war auch anwesend und sagt: „Es ist mein erstes Kinderbuch, ich hoffe, es gefällt euch? Ich finde, wir zusammen haben ein tolles Buch herausgegeben“.

An die 20 Kinder haben am Buch mitgewirkt. 13 sind mit ihrem Porträt zu sehen: Anita, Daria, Karina, Niklas, Katharina, Paula, Leyla, Anna, Marie, Jan, Sophia, Helena und Lou. Sehr schöne Bilder sind entstanden. Das Buch zählt 48 Seiten. Wie man das Buch lesen und anschauen möchte, kann jeder selbst entscheiden: Zwei Erzählungsstränge laufen nebeneinander. Die Leser können entscheiden, auf welcher der folgenden Seiten sie die eine oder die andere Geschichte weiterlesen möchten. Das ist lustig. Manchmal macht die Raketenfahrt ein bisschen Angst, aber so ist das eben im unbekannten endlosen Weltall. Und am Ende stellt sich ja auch heraus, dass es vielleicht nur ein Traum war. Das Buch kostet im Laden zehn Euro.

Im Technikmuseum in Speyer beginnt die Weltraumfahrt. Ein Kind setzt sich in eine Rakete und zieht aus Spaß einen Hebel – und rums geht die abenteuerliche Fahrt auch schon los. Eine schöne Prinzessin spielt eine Rolle, die sieht wirklich verdammt gut aus, wie eine der kleinen Künstlerinnen gemalt hat. Also es gab Motive genug, die der Fantasie reichlich Spielraum gaben. So ist ein kunterbuntes Büchlein entstanden.



Die Bilder zeigen ganz deutlich, die Kinder haben in dem Jahreskurs, manche sind ja auch schon das zweite oder dritte Mal dabei, viel gelernt. Da steht am Fuß der einen Seite: „Wenn du bei der schönen Frau bleiben willst, lies weiter auf Seite 32“, wo du doch gerade erst auf Seite 14 bist. Und dort erzählt die Prinzessin Hirlanda aus ihrem Leben und von ihrem Zuhause, der Wegelnburg im Pfälzer Wald. Und ihre treue Hündin begleitet sie stets, sie war auch während der Malstunden in der Jukuschu immer dabei.

Es ist wirklich eine spannende Geschichte. Für das Layout zeichnet Dagmar Grieve verantwortlich. Niklas, 13 Jahre, ist ganz begeistert: „Ich finde das Zeichnen einfach cool“. Sophia sagt: „Ich finde das Buch einfach schön, es ist mal ganz anders, für ein Buch zu malen ist einfach aufregend“.