Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:29 Uhr

Frühjahrskonzert des MGV

Der MGV Rimschweiler auf stimmungsvoller musikalischer Rheinfahrt unter Leitung von Berthold Westrich. Foto: Margarete Lehmann
Der MGV Rimschweiler auf stimmungsvoller musikalischer Rheinfahrt unter Leitung von Berthold Westrich. Foto: Margarete Lehmann FOTO: Margarete Lehmann
Rimschweiler. Der MGV Rimschweiler führte einen Weinliederabend in der KulTuS-Halle in Rimschweiler durch. Der Abend wurde noch von dem langjährigen Chorleiter des MGV, Rainer Bennent, geplant, der kürzlich verstarb. Peter Fromann

Horst Bischoff, Vorsitzender des MGV Rimschweiler , gedachte zu Anfang des Konzertes des verstorbenen Chorleiters Rainer Bennent: "Den heutigen Liederabend widmen wir unserem vor kurzen verstorbenen Chorleiter Rainer Bennent, der noch das Programm zusammengestellt hat, aber leider die Früchte seiner Arbeit nicht mehr erleben durfte. Wir hoffen, er hätte hinterher gesagt. ‚Da war viel Schönes dran'".

So wollte sich anfangs nicht sogleich Rheinfahrtstimmung aufbauen. Doch die Emotionen nahmen allmählich doch Fahrt auf bis gegen Ende hin mit Schunkeln und sprühender Fröhlichkeit. Vier Teile umfasste der Liederabend: Von der Quelle: "Lueget vo Berg und Tal", Satz von Rainer Bennent, über den Alpenrhein: "Freut euch des Lebens" bis hin nach Oberschwaben: "Gedanken sind frei". Im zweiten Teil vom Schwarzwald mit Silchers "Untreue" über die Pfalz mit dem "Pfälzer Lied", durch die Weinstraße "Der Wein und die Liebe", bis hin nach Heidelberg mit dem (be)rauschenden "Gaudeamus igitur".

Teil drei verweilt am Mittelrhein bis hin nach Bacharach: "Die ganze Welt ist himmelblau" und "Vor meinem Vaterhaus steht eine Linde". An der Loreley gefährdet die unsterbliche "Loreley" (von Heine natürlich, vertont von Friedrich Silcher) die gesamte Schifffahrt. Das bunte Liederspektakel endet im Niederrheintal, in Düsseldorf mit "An Tagen wie diesen".

Neben deutschem Liedgut, Volksliedern bis hin zu den Toten Hosen war alles vertreten. Manches ein wenig dunkel und rau und getragen, anderes wieder schwungvoll und glitzernd fast. Die Rüdesheimer "Drosselgasse" schillerte feucht-fröhlich. Einfühlsam am Klavier: Jürgen Rabung. Überzeugender vertretender Chorleiter : Berthold Westrich, dem auch die Sänger des MGV Hornbach und des Polizeichors stets aufmerksam folgen.

Margarete Seitz meint: "Es war ein hervorragendes Abschiedskonzert, eine gute Idee, Bennent derart zu ehren".