| 23:41 Uhr

Jugend forscht
Forscherpreis für Tom Binkle

Tom Binkle hat sich mit dem Allergiepotenzial von Tomaten befasst – und gewann damit den zweiten Platz bei Jugend forscht.
Tom Binkle hat sich mit dem Allergiepotenzial von Tomaten befasst – und gewann damit den zweiten Platz bei Jugend forscht. FOTO: Oliver Blauth
Zweibrücken/Darmstadt. (red) Tom Binkle hat einen weiteren Jugend forscht-Preis für das Helmholtz-Gymnasium gewonnen und sich ein Preisgeld von 2000 Euro gesichert. Nach Angaben der Schule erreichte er beim Bundeswettbewerb in Darmstadt in der Kategorie Chemie den zweiten Platz.

Angetreten waren 182 Landessieger, „sozusagen das in 117 Regional- und Landeswettbewerben gewonnene Destillat der ursprünglich 12069 Teilnehmerinnen und Teilnehmer“, schreibt Jugend forscht-AG-Leiter Oliver Blauth. Bei seinem Thema „Paradiesapfel oder mediterraner Trojaner? Über das Allergiepotential roter und gelber Tomaten“ hat sich Tom „modernster wissenschaftlicher Messmethoden“ (Blauth) bedient. Dazu waren Forschungsaufenthalte am Paul-Ehrlich-Institut Langen und am Standort Pirmasens der Hochschule Kaiserslautern notwendig. So konnte er nachweisen, dass beide Tomatensorten in Blutseren allergischer Personen eine allergische Reaktion verursachen Auch das entsprechende Allergen konnte er stark eingrenzen. Es ist in gelben Tomaten in höherem Maße vorhanden, was sich in heftigeren allergischen Reaktionen äußert. Außerdem enthalten gelbe Tomaten bei gleichem Serotonin-Gehalt mehr Histamin, was ebenfalls zur einem höheren allergenen Potenzial beiträgt. Binkle und einige weitere Teilnehmer sind eingeladen, im September Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin zu treffen.