| 22:04 Uhr

Krimilesung beim Merkur
"Fesselnd und verzaubernd"

Autorin Tanja Karmann hatte gestern zur Lesung ins Pressezentrum des Pfälzischen Merkur geladen.
Autorin Tanja Karmann hatte gestern zur Lesung ins Pressezentrum des Pfälzischen Merkur geladen. FOTO: nlg / Nadine Lang
Zweibrücken. Tanja Karmann hat gestern ihren Fantasy-Erstling „Der Mitternachtsladen“ im Merkur-Pressezentrum vorgestellt. Von Nadine Bröcker

Es gibt so Tage, da läuft einfach nichts wie es soll. So geht es auch Lina, die eines Abends im saarländischen Noswendel mit ihrem alten klapprigen, roten Opel Corsa unterwegs ist und das Auto ausgerechnet in einem dunklen Waldstück liegen bleibt. Natürlich verweigert dann auch noch das Handy seine Dienste und so bleibt der Schülerin nichts anderes übrig, als sich zu Fuß auf den Weg zu machen. Für Lina keine schöne Situation und so ist sie froh, als sie im Wald ein Licht entdeckt, das zu einem Gebäude gehört. Lina, das ist die Romanfigur aus Tanja Karmanns Fantasyroman „Der Mitternachtsladen. Verbundene Welten“, aus dem die gebürtige Saarländerin und mittlerweile Wahl-Zweibrückerin gestern Nachmittag im Pressezentrum des Pfälzischen Merkur vorgelesen hat.

Über drei spannende Szenen durften sich die Zuhörer dabei freuen. So erkundeten sie gemeinsam mit Lina den Mitternachtsladen mitten im Wald, der sie an ein nostalgisches Filmset gespickt mit Bonbongläsern, Kristallkugeln und alten Holzregalen erinnert. In diesem findet die kurz vor dem Abitur stehende Lina einen kleinen Nebenjob, der sie in eine andere Welt entführt. Spätestens bis Mitternacht muss sie allerdings stets den geheimnisvollen Laden verlassen haben. Dabei lernt Lina auch Brendan kennen, den attraktiven Sohn des Ladenbesitzers, und stolpert unversehens in eine Welt voller Gefahren und magischer Begegnungen, in der beispielsweise auch Meermänner und Nixen auftauchen. Eine witzige Idee und kleine Überraschung hatte Tanja Karmann auch für ihre Zuhörer im Pressezentrum im Gepäck. So gab es für jeden einen magischen Schokoriegel aus dem Mitternachtsladen, der im Roman ebenfalls eine wichtige Rolle spielt.

Der Fantasyroman ist zwar Tanja Karmanns erstes veröffentlichtes Fantasy-Werk, insgesamt aber bereits ihre zweite Buchveröffentlichung, nachdem sie bereits vor einigen Jahren unter Pseudonym einen „Frauenroman“ veröffentlicht hat. „Der Mitternachtsladen ist ein sogenannter All-Age-Roman“, erklärte sie, was bedeutet, dass er sowohl für Erwachsene als auch für junge Leser ab 14 Jahren geeignet ist. Simone Ernst aus Saarbrücken hat das Buch bereits im Vorfeld gelesen und findet: „Es fesselt und es nimmt einen mit. Es verzaubert.“ An die Lesung schloss sich dann noch eine kleine Fragerunde an, bei der insbesondere die Arbeit und Vorgehensweise der Autorin im Fokus des Interesses stand. So verriet Tanja Karmann etwa die ein oder andere autobiografische Stelle, erzählte von der Einreichung ihres Exposés, ihrer viermonatigen Schreibzeit und der Dauer ab dem Fertigstellen des Skriptes bis zum tatsächlichen Druck, der Tatsache, von ihrer Fantasy-Leidenschaft ganz allgemein und von neuen Projekten, etwa der Veröffentlichung eines Einschlafbuches für Kinder im November/Dezember.



Und natürlich davon, dass man das Rad grundsätzlich nicht neu erfinden kann. „Für mich war es einfach meine Geschichte, die erzählt werden wollte“, erklärte die Mörsbacherin.

Als besondere Überraschung hatte Tanja Karmann für jeden ihrer Zuhörer einen "magischen Schokoriegel" im Gepäck.
Als besondere Überraschung hatte Tanja Karmann für jeden ihrer Zuhörer einen "magischen Schokoriegel" im Gepäck. FOTO: nlg / Nadine Lang