| 23:00 Uhr

Veranstaltungsreihe bis 30. August in Zweibrücker Innenstadt
XL-Ansturm beim „Feierabend“ zum Kino

 Am 16. August ist wieder Openair-Kino im Rahmen der Feierabend-Reihe angesagt. Beim Auftakt 2019 war die „Stadt am Wasser“-Treppe am Freitag dicht besetzt.
Am 16. August ist wieder Openair-Kino im Rahmen der Feierabend-Reihe angesagt. Beim Auftakt 2019 war die „Stadt am Wasser“-Treppe am Freitag dicht besetzt. FOTO: Nadine Lang
Zweibrücken. 200 Besucher sahen zum Auftakt der innerstädtischen Sommerkultur-Reihe openair Michael Bully Herbigs „Ballon“. Von Nadine Lang

Man mag über diese Treppe auf dem Herzogplatz am Schwarzbach denken was man möchte, aber für das Openair-Kino im Rahmen der sommerlichen Zweibrücker „Feierabend“-Veranstaltungsreihe bietet sie einen wahrlich stimmungsvollen Rahmen. Davon konnten sich am vergangenen Freitag auch alle Besucher selbst ein Bild machen, die zum Auftakt der Feierabend-Reihe 2019 auf den Herzogplatz gekommen waren.

Bei dieser ersten Feierabend-Veranstaltung von ACH-Eventhalle und Stadt diesen Sommer handelte es sich mit dem anschließenden Openair-Kino um die erste von zwei „Feierabend XL“-Veranstaltungen. Gezeigt wurde der Film „Ballon“, der im Gegensatz zu sonstigen Filmen von Michael Bully Herbig keinesfalls durch brüllende Komik, sondern durch Ernsthaftigkeit überzeugt. „Ballon“ zeigt die Flucht zweier Familien mit Kindern aus der DDR mit dem Heißluftballon, den sie aus Regenmantelstoffen selbst zusammengenäht haben. Dieses Drama nach einer wahren Begebenheit lief im vergangenen September in den deutschen Kinos und lockte am Freitagabend fast 200 Menschen auf die Herzogplatz-Treppe am Schwarzbach. Bei Einbruch der Dunkelheit konnten sie den Film auf einer Leinwand von etwa zehn Metern Diagonale verfolgen.

So einige waren auf diesen (kostenlosen) Kinoabend bestens vorbereitet: Ausgestattet mit Sitzkissen, Decken oder sogar eigenen Campingstühlen sicherten sie sich schon lange vor Filmbeginn einen guten Sitzplatz.



Überhaupt schien das Openair-Kino deutlich mehr Menschen anzuziehen als die eigentliche Feierabend-Veranstaltung. Eine Stunde vor Filmbeginn hatten sich noch relativ wenige Besucher rund um den Getränkewagen und um das kleine Zelt mit Musiker Dirk „Nelly“ Brill auf dem Herzogplatz versammelt, obwohl Brill sich mit seiner Akustikgitarre und seiner Interpretation bekannter Songs aus allen Jahrzehnten keinesfalls verstecken musste. Im Gegenteil, „Nelly“ verstand es, eine Livemusik zum Besten zu geben, der man sowohl gerne zuhört, sich aber genauso auch für den Hintergrund zwischen „Feierabend-Gesprächen“ eignet.

Thorsten Albrecht, der für das Musikprogramm der Feierabend-Reihe verantwortlich ist und an diesem Abend auch die Bewirtung übernommen hatte, zeigte sich zufrieden mit dem Auftakt 2019, bei dem auch für sein Empfinden der Schwerpunkt mehr auf dem Kino als auf der Musik lag. „Es war ganz gut besucht. Mehr als im letzten Jahr“, erklärte Albrecht im Nachgang. Dass der Fokus nicht unbedingt auf der Musik lag, fand der nicht schlimm, dafür seien ja die folgenden „Feierabende“ da. Und die finden in den nächsten sechs Wochen freitags (außer diese Woche beim Stadtfest) von 17 bis 22 Uhr auf unterschiedlichen Plätzen der City statt. Am 2. August auf dem Alexanderplatz mit „Coles Brothers Band & Guests“, am 9. August in der Poststraße mit Chris Jackson, am 23. August auf dem Schlossplatz mit „White Strings“, und zum letzten Mal am 30. August in der Gutenbergstraße mit „Father & Son“.

Dazwischen gibt es am 16. August erneut eine XL-Veranstaltung mit Openair-Kino auf dem Herzogplatz und der „Piano Lounge mit Stefan Schöner“. Dann gibt es sogar einen Film zum Lachen: mit Matthias Schweighöfer in „Der Nanny“.

 Deutlich weniger war los war vor dem Kino beim üblichen Teil der Feierabend-­Veranstaltung mit Live-Musik, diesmal von Dirk „Nelly“ Brill.
Deutlich weniger war los war vor dem Kino beim üblichen Teil der Feierabend-­Veranstaltung mit Live-Musik, diesmal von Dirk „Nelly“ Brill. FOTO: Nadine Lang