| 20:17 Uhr

Vereinigte Turnerschaft Zweibrücken
Weihnachtsstimmung bei der Fechterjugend

  Bei der Weihnachtsfeier der Fechtabteilung der Vereinigten Turnerschaft Zweibrücken freuten sich die Kinder und Jugendlichen über Urkunden und Pokale.
Bei der Weihnachtsfeier der Fechtabteilung der Vereinigten Turnerschaft Zweibrücken freuten sich die Kinder und Jugendlichen über Urkunden und Pokale. FOTO: VTZ/Fechtabteilung / VTZ
Zweibrücken. Die Fechtabteilung der Vereinigten Turnerschaft Zweibrücken hatte zur traditionellen Weihnachtsfeier eingeladen.

Nahezu 80 Mitglieder der VTZ-Fechtabteilung, aber auch Eltern, Großeltern und Gäste feierten im festlich geschmückten Restaurant „Zur Post“ in Rimschweiler. Für die weihnachtliche Stimmung sorgte wie jedes Jahr Waltraud Petri mit einem abwechslungsreichen Programm. Die Fechterjugend und die Eltern überzeugten die Zuschauer, dass sie nicht nur mit Florett und Degen umgehen können, sondern auch Musikinstrumente beherrschen und eine Geschichte vortragen können.

Abteilungsleiter Volker Petri, der zum 42. Mal in Folge durch das Programm führte, betonte bei seiner Begrüßung, wie wichtig es sei, die langjährigen Abteilungsmitglieder und die zahlreichen Neuzugänge zu einer Fechtfamilie zu vereinen. Dann blickte er auf die Erfolge des Jahres zurück. Sieben VTZ-Fechter konnten sich 2019 bei den deutschen Meisterschaften in die Starterliste eintragen.

Bei den Aktiven waren das Svenja Voigt (Florett und Degen), Tobias Petri (Altersklasse 40 Senioren Florett), Volker Petri (Altersklasse 70 Senioren Florett), Charlotte Buchholtz (U17 und U20) und Emil Knerr (U20 Florett). Tobias Petri vertrat auch die Farben der VTZ bei den Europameisterschaften mit dem Florett in Cognac. Mit dem Gewinn der Bronzemedaille von Volker Petri und Rang neun von Tobias Petri setzten beide bei der deutschen Meisterschaft die Messlatte sehr hoch.



Dankesworte gab es für den Einsatz der vielen Helfer bei den Veranstaltungen, für die Unterstützung der VT Zweibrücken und der Sparkasse Südwestpfalz. Dann verzauberte U20-Fechter Leonard Janzen mit seinem Geigensolo „O holy night“ die Anwesenden. Nach dem gemeinsamen Lied „Alle Jahre wieder“ und der Trompetenbegleitung von „Erzeuger-Cup“-Gewinner Matthias Strickler spielte der U13-Südwest- und Saarlandmeister Fynn Lehner mit seiner Gitarre verschiedene Musikstücke. Mama Jutta begeisterte mit ihrer andächtigen Geschichte die Zuhörer und bekam den gleichen Applaus wie U13-Vize-Saarlandmeister Paul Goldmann mit seiner internationalen Gitarrenreise.

Gespannt waren die meisten Jugendlichen bei der Siegerehrung, wer beim traditionellen Florett-Weihnachtsturnier in der kleinen und großen Sporthalle der Festhalle die Petri-Schwerter und Pokale entgegennehmen würde. In den drei gemischten Altersgruppen (männlich und weiblich) zeigten die jüngsten VTZ-Nachwuchsfechter (Jahrgang 2010 bis 2014) mit dem kindergerechten Miniflorett großen Einsatz. Nach dem spannenden Turnier konnte Luca Zunino, mit acht Siegen ungeschlagen, den Wanderpokal von Volker Petri entgegennehmen. Mit sechs Siegen folgte Aaron Strickler vor Alexander Wan, fünf Siege. Rang vier belegte Luke Häselbarth vor Flynn Wilhelm, Luca Wagner und Jannes Oberle. Die Mädchen Mia Paul und Emma Rossbach (beide Jahrgang 2012) kämpften mit den Jungs prächtig mit. Mit den meisten Siegen gewann Mia den Pokal vor Emma. In der Jugend- und Wettkampfgruppe U13 (2007 bis 2010) gab es knappe Ergebnisse und Überraschungen, bis der Sieger feststand. Hier zeigten die neun Jungs und ein Mädchen, dass sie mit dem Wettkampfflorett in der Saison 2020 den gleichen Erfolg wie 2019 anstreben. Nachdem Paul Goldmann und Jonah Kempe im Endresultat je acht Siege und eine Niederlage auf dem Tableau verbuchten, kam es zum entscheidenden Stichkampf um das Petri-Schwert. Jonah Kempe drehte nun den Spieß um und verteidigte den 1989 gestifteten ewigen Wanderpreis. Auf Rang drei folgten Vincent Schwabe vor Fynn Lehner und Fynn Schramm. Jannis Euskirchen wurde Sechster, Tristan Becker Siebter, Arne Hoffmann Achter und Jannis Oberle Neunter. Clara Wahlheimer bot den Jungs Paroli und gewann den Pokal.

In der gemischten Runde mit getrennter Wertung konnte bei der U15 und U13 (2003 bis 2006) die Fechterin Charlotte Buchholtz keiner bezwingen. Die 32. der Deutschen-Fechter-Bund-Rangliste verteidigte den Wanderpokal vor Renja Rubel und Nele Engelmann. Cornelius Dort strahlte, als er das 1991 gestifteten Petri-Schwert in den Händen hielt. Der Nikolaus (Oliver Lehner) beeindruckte mit seinem Rückblick und verteilte an alle Wettkämpfer Urkunden und Geschenke.