| 00:00 Uhr

„Evangelisches“ spricht sich deutlich für Klinik-Kooperation aus

Zweibrücken. "Die Tür zum Nardini-Klinikum steht weit offen", sagte der Vorstandschef vom Landesverein für Innere Mission (LVIM), Rainer Wettreck, am Dienstag im Evangelischen Krankenhaus. Die Vertreter des Klinik-Trägers betonten, dass es seitens des Evangelischen Krankenhauses nach wie vor ein großes Interesse an einer Kooperation mit dem Nardini gebe. gda

"Die Zeit des Wettrüstens ist vorbei", sagte Wettreck. "Die Kraft reicht nicht mehr für Wettkämpfe." Das Ziel sei weiter der Abbau von Doppelstrukturen. Aus Sicht des LVIM ist eine "Dreieckslösung" mit den beiden Zweibrücker Krankenhäusern und der Homburger Uniklinik, mit der das "Evangelische" bereits kooperiert (wir berichteten), sehr sinnvoll.

Derzeit laufen allerdings keine Gespräche zwischen den Zweibrücker Krankenhäusern. Wettreck betonte, dass das Nardini die Gespräche Ende August abgebrochen habe. "Wir waren sehr weit mit der Abstimmung. Dann hat der Träger des Nardini-Klinikum die Legitimation für die Verhandlungen entzogen." Thomas Oberinger, LVIM-Bereichsleiter Altenhilfe, ergänzte: "Wir waren sehr offen mit dem Zahlenwerk." Auf der anderen Seite sei das nicht unbedingt so gewesen. Wettreck hofft auf einen Neustart der Kooperationsgespräche nach der Neustrukturierung des "Evangelischen". "Wir müssen uns auf beiden Seiten erst einmal schütteln, und dann gucken wir mal, wie die Situation ist."

Bei dem Pressegespräch am Dienstag wurde außerdem bekannt gegeben, dass sich der Ärztliche Direktor des Evangelischen Krankenhauses, Dr. Dieter Birk, zugleich Chirurgie-Chefarzt, ab dem kommenden Sommer wieder ganz auf seine Tätigkeit in Zweibrücken konzentrieren kann. Derzeit ist er kommissarisch auch Chirurgie-Chefarzt am Evangelischen Krankenhaus in Bad Dürkheim, wo er einmal die Woche präsent ist. Die dortige Chefarzt-Stelle soll im Sommer wieder neu besetzt werden.

Keine offizielle Aussage gab es vom LVIM zur Zukunft von Anästhesie-Chefarzt Dr. Dieter Noet zel, dessen Ausscheiden bei einer Mitarbeiter-Versammlung verkündet worden sein soll.