| 16:45 Uhr

Auktion
Evangelisches Krankenhaus versteigert Inventar online

Auktion Krankenhausinventar
Auktion Krankenhausinventar FOTO: Althoff
Zweibrücken. Die Auktion des Inventars des Evangelischen Krankenhauses Zweibrücken geht in die Verlängerung. Bis 21. März kann man online noch für insgesamt 362 Positionen mitbieten.

Angeboten werden etliche Krankenhausbetten (Mindestgebot 250 Euro), Putz oder Etagenwagen, aber auch medizinische Apparaturen wie Ultraschallgeräte. Das höchste Gebot, 1500 Euro, hat derzeit ein Generator für Endoskopieinstrumente, das niedrigste, einen Euro, ein Aluminiumsteckregal. „Bieter können auf der Online-Plattform Gebote abgeben, nach Ablauf der angegebenen Frist erhält der Höchstbietende den Zuschlag. Die Käufer holen die ersteigerten Objekte am Oberen Himmelsberg ab. Die beauftragte Firma Asset Orb koordiniert den Ablauf.

Der LVIM überlegt, Objekte, die nicht versteigert werden, an gemeinnützige und karitative Organisationen zu spenden. Mit dem Land hat man vereinbart, „ dass der Landesverein für Innere Mission e. V. nach Abschluss des Verkaufs den Auktionserlös für geförderte Ausstattung zurückzahlt. Sofern geförderte Gegenstände im Evangelischen Krankenhaus Bad Dürkheim weiterverwendet werden, wird ihr Wert vom dortigen Fördermittelkonto abgezogen. So werden die für das Evangelische Krankenhaus Zweibrücken gewährten Förderbeträge korrekt abgerechnet“, sagte Susanne Liebold, beim Landesverein für Innere Mission für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig.

Hier geht’s zur Versteigerung



(jam/ek)