| 00:21 Uhr

Euroclassic lockt mit Vielfalt

 Roger Cicero ist am 24. September zu Gast in der Zweibrücker Festhalle. Foto:
Roger Cicero ist am 24. September zu Gast in der Zweibrücker Festhalle. Foto:
Zweibrücken. Liebhaber der klassischen Musik freuen sich schon jetzt auf das diesjährige Festival Euroclassic. "Die Veranstaltung schafft abwechslungsreiche Übergänge auf musikalischer sowie kultureller Ebene, getreu dem Festival-Motto: Über Grenzen", sagte Thilo Huble, Leiter des Kulturamtes Zweibrücken Von Merkur-Redaktionsmitglied Svenja Kissel

Zweibrücken. Liebhaber der klassischen Musik freuen sich schon jetzt auf das diesjährige Festival Euroclassic. "Die Veranstaltung schafft abwechslungsreiche Übergänge auf musikalischer sowie kultureller Ebene, getreu dem Festival-Motto: Über Grenzen", sagte Thilo Huble, Leiter des Kulturamtes Zweibrücken. Das frühere Festival "Euroklassik" werde nun mit "c" geschrieben, um den Namen internationaler zu machen. Die Kulturdezernate der Städte Blieskastel, Pirmasens, Bitsch und Zweibrücken haben wieder gemeinsam das Programm zusammengestellt. Der Zweibrücker Bürgermeister Heinz Heller sowie Thilo Huble als Projektleiter stellten dieses gestern gemeinsam mit den Vertretern der anderen beteiligten Städte vor. "Es werden Konzerte mit hoher musikalischer Qualität zu sehen und hören sein", sagte Heller.Eröffnet wird das Festival am Donnerstag, 9. September, in der Festhalle in Zweibrücken. Dazu präsentiert das Kurpfälzische Kammerorchester passend zum Jubiläumsjahr "600 Jahre Herzogtum Pfalz-Zweibrücken" das Programm "Gluck und die Hofmusik in Zweibrücken". Insgesamt 22 Konzerte in zwölf verschiedenen Kommunen werden vom 9. September bis zum 17. Oktober in der europäischen Kulturregion Südwestpfalz-Lothringen-Saarpfalz veranstaltet. Hochkarätige Ensembles mit nationalem und internationalem Ruf wie die deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, das Kurpfälzische Kammerorchester oder La Stagione Frankfurt werden dabei sein. Zu den sieben Konzerten, die in Zweibrücken stattfinden werden, gehört der Auftritt des deutschen Künstlers Roger Cicero am 24. September. "Er präsentiert seinen hervorragenden Gesang unterstützt von seiner Big Band. Cicero verbindet Soul und Jazz mit einem außergewöhnlichen Talent als Entertainer", sagte Huble. Einen besonderen Höhepunkt in diesem Jahr stellt das drei Auftritte umfassende Gastspiel des Pianisten Fazil Say dar. Er wird am 30. September in Zweibrücken sein Können präsentieren, am 6. Oktober gemeinsam mit der Violinistin Patricia Kopatchinskaja in Pirmasens sowie am 1. Oktober in Blieskastel. In Pirmasens freut man sich besonders auf den Tag der Musik am 12. September. "Ich bin überzeugt, dass Besucher hier junge Künstler sehen, die eine Weltkarriere vor sich haben", sagte Oberbürgermeister Bernhard Matheis.

Das gesamte Programm erhält man im Internet ( www.festival-euroclassic.eu) sowie im Zweibrücker Kulturamt. "Es werden Konzerte mit hoher musikalischer Qualität"

Heinz Heller



 Der Pianist Fazil Say bildet einen der Höhepunkte des Festival Euroclassic 2010. Foto: dpa
Der Pianist Fazil Say bildet einen der Höhepunkte des Festival Euroclassic 2010. Foto: dpa