| 22:41 Uhr

OGV Contwig Sommerschnitt
„Es ist ein sehr gutes Obstjahr“

Hier im Contwiger Lehrgarten erklären Fachleute, wie Obst zu wachsen hat.
Hier im Contwiger Lehrgarten erklären Fachleute, wie Obst zu wachsen hat. FOTO: Picasa
Contwig. Auf dem gepflegten Vereinsgrundstück des Obst- und Gartenbauvereins Contwig reift jede Menge Obst heran. Peter Fromann

Über 50 Obstbäume wachsen und gedeihen auf dem Vereinsgrundstück des OGV Contwig, in Spalierformation oder als Niedrigstammbaum. Und wie sich das in einem vorbildlichen Lehrgarten gehört und wie man jetzt gut feststellen kann, haben alle einen Erziehungsschnitt hinter sich, also fast alle. „Denn wir haben einfach nicht immer Zeit, uns sorgfältig um alle Bäume zu kümmern, leider“, sagt Johann Bärmann, Fachmann und Vereinsmitglied. „Die meisten Mitglieder besitzen einen eigenen großen Garten, der ja auch erzogen werden will, so dass die Tage mitunter zu kurz sind“.

„Bestimmte Obstbäume“, fährt Bärmann fort, „können eigentlich das ganze Jahr über geschnitten werden“. Am Wochenende war auf dem Contwiger Grundstück jetzt der Sommerriss angesagt. „Er wird in der Vegetationsperiode am belaubten Baum durchgeführt. Als Teil der Baumpflege dient er vor allem dazu, das Triebwachstum zu beruhigen, die Krone auszulichten, den Baum sozusagen in Form zu bringen“, erklärt Baumwart Manfred Koch. Dabei sollten die sogenannten Wasserschosse nach unten abgerissen werden, weil gleichzeitig damit die Beiaugen entfernt werden, aus denen beim Abschneiden zwei bis drei neue Wasserschosse entstehen würden.

„Fazit: Ein Baumschnitt stellt eine notwendige Pflegemaßnahme dar und sollte deshalb ein Mal im Jahr stattfinden.“ Die Obst- und Gartenfreunde haben extra einen Tag des offenen Lehrgartens eingeführt, immer am ersten Sonntag im Monat, jeweils von 14 bis 18 Uhr. „Wichtig ist es, dass auch die Kinder bei solch einem Besuch mitgebracht werden, damit sie schon möglichst in jungen Jahren erfahren und erleben, dass Obst auf Bäumen wächst und nicht in Regalen im Supermarkt.



„Wir spritzen keinerlei Lebenvernichtungsmittel übers Jahr, so dass man das Obst ohne abzuwaschen direkt im Garten probieren kann. Wir haben in der Überzahl besonders alte Sorten angebaut, wobei die neuen aber natürlich auch vertreten sind“, betont Vereinsvorsitzender Werner Richter. Er verbrachte beruflich viele Jahre in Ecuador und weiß die tollsten Geschichten aus tropischen Gärten zu erzählen. Beim Zuhören schon kriegt man größte Lust, der schier unerschöpflichen Natur immer näher auf die Schliche zu kommen. Im Lehrgarten in Contwig lässt sich prima damit beginnen.