| 21:10 Uhr

Die Kerbe dauert noch bis Mittwoch
Doppel-Kerberede aus luftiger Höhe in Ernstweiler

 Julian Wilhelm und Simon Nikolaus (von links) hielten die Kerwerede weit voneinander entfernt.
Julian Wilhelm und Simon Nikolaus (von links) hielten die Kerwerede weit voneinander entfernt. FOTO: Nadine Lang
Ernstweiler. Der Einzug auf den Kerbeplatz der Ernstweiler Straußjugend war schon von weitem zu hören. Mit Unterstützung des Fanfarencorps Völklingen und der Straußjugend anderer Orte, kündigten sie am Sonntagnachmittag die anstehende Taufe des Kerbestraußes und die Kerberede lautstark an. Von Nadine Lang

Kurz zuvor war die Ernstweiler Straußjugend bei der Einöder Straußjugend zu Gast, die ihren Kerbestrauß ebenfalls feuchtfröhlich taufte.

Auf dem Kerbeplatz selbst herrschte bei Essen, Trinken und Kinderfahrgeschäft bereits reges Besuchertreiben. In der Kerberede, in luftiger Höhe gehalten von Julian Wilhelm und Simon Nikolaus, kamen so manche Geschichten der Straußbube und -mäde des vergangenen Jahres auf den Tisch. Da ging es etwa um den alkoholbedingt verschlafenen Vortrag auf der Arbeit, das ohne Hilfe mit dem Auto nicht mehr Zurückkommen aus der Nachbarstadt Homburg oder das Stilllegen eines Geldeinzahlungsautomaten, bei dem Kleingeld in den Schlitz für die Scheine gesteckt wurde. Die Geschichten sorgten für Lacher und gute Stimmung vor dem daran anschließenden Auftritt von „Krachleder“ – und auch ansonsten zeigte sich die Ernstweiler Kerb an den bereits stattgefundenen Tagen wieder unterhaltsam und kurzweilig, sowohl auf dem Kerbeplatz, im dortigen Festzelt oder an den Stationen unterwegs.

Dafür sorgte mitunter natürlich auch ein gewohnt abwechslungsreiches Programm. Im Festzelt auf dem Kerbeplatz sorgte bereits am Freitagabend die Partyband „Firma Holunder XXL“ für Unterhaltung. Am Samstag durfte natürlich auch zwei der wichtigsten Höhepunkte nicht fehlen. Bei herbstlich milden Temperaturen ging es beim musikalisch begleiteten Fackelumzug durch die Straßen des Vorortes, gefolgt von der Kerbeparty bei „Dimi und Maxi“, bevor das Feuerwerk am Kerbeplatz den Himmel über Ernstweiler erhellte. Die Kerbe geht noch bis einschließlich Mittwoch.



Diesen Dienstag lädt die Straußjugend um 17.30 Uhr zum „Hammeltanz“ an der Ernstweiler Kirche. Am Mittwoch findet die Kerbe um 19 Uhr sein sprichwörtliches Ende – mit Beerdigung und Grabrede an der Friedenslinde.