| 20:55 Uhr

Veranstaltungen in der Region
Erlebnisbergwerk, Genusswanderung und Habib Koité

„Ins Nordlicht blicken“ heißt das neue Stück im Saarbrücker Theater Überzwerg.
„Ins Nordlicht blicken“ heißt das neue Stück im Saarbrücker Theater Überzwerg. FOTO: überzwerg/Mirka Borchardt
Jeden Tag etwas erleben: Unsere Veranstaltungstipps der Woche von Freitag, 13. April, bis Donnerstag, 19. April.

Kaiserslautern: Freitag, 1. Juni, 20 Uhr, Kammgarn: Habib Koité. Im Rahmen von „Sound of the World – Festival der Kulturen“ begrüßt der Cotton Club der Kammgarn den Musiker, Gitarrist und Sänger Habib Koité. Die unerschrockene und äußerst feinsinnige Verschmelzung aller malischen Nuancen mit Soul-, Blues-, Flamenco-Reminiszenzen und modernem Afro-Groove zu einem neuen Klangbild, macht den Zauber seiner Musik aus.

Infos im Internet unter www.kammgarn.de, Tickets unter www.eventim.de sowie an der Abendkasse.



Saarbrücken: Samstag, 2. Juni, 10 Uhr, Erlebnisbergwerk Velsen: Warndt-Weekend. Bis 3. Juni gibt es wieder vergünstigte Führungen im Bergwerk. Auftakt ist bereits am Freitag, 1. Juni, samstags und sonntags finden diese zwischen 10 und 16 Uhr im Halbstundentakt statt. Die Dauer beträgt jeweils zirka eine Stunde. Eintritt für Kinder und Jugendliche bis 16 Jahren frei, Erwachsene zahlen 5 Euro. Der Birkenhof Nassweiler wird seine Ziegenprodukte anbieten und einen Bierstand betreiben. Für das leibliche Wohl sorgen auch die Back Burners Saar. Auf dem Gelände des EBV findet dieses Jahr erstmals Samstag und Sonntag zwischen 10 und 18 Uhr die Kunstausstellung „Velsen – Art et Charbon“ mit Künstlern aus Frankreich und Deutschland statt. Weitere Infos unter: www.erlebnisbergwerkvelsen.de

Bruchmühlbach-Miesau: Sonntag, 3. Juni, 10 Uhr, Belzmühle: Genusswanderung – kulinarisch wandern ... mit allen Sinnen. Ein Stück „Westpfälzerwald“ erwandern und regional inspirierten Köstlichkeiten genießen heißt es bei einer geführten Genusswanderung mit Wanderführern des Pfälzerwald-Vereins bei der Belzmühle. Die Teilnehmer erwartet eine sinnenfrohe Mischung aus ländlichem Abenteuer, Gaumenfreuden und Besinnung. Die zu erwandernde Strecke hat eine Gesamtlänge von 14 Kilometer, die in Teilstücke gegliedert werden kann. An vier Genuss-Stationen kann die Pfalz „erschmeckt“ werden: Tausendmühle, Belzmühle/Fischherhütte, Fritz-Claus-Hütte, Hubertusbrunnen. Die Touren werden als geführte Wanderungen angeboten, es besteht aber auch die Möglichkeit sie selbst zu erwandern. Auch ein Frühschoppen, verschiedenen musikalischen Auftritten sowie Kunstausstellungen stehen auf dem Programm.

Weitere Informationen im Veranstaltungsflyer, online abrufbar unter www.pfalz.de oder beim Touristikbüro Bruchmühlbach-Miesau zu bestellen.

Saarbrücken: Montag, 4. Juni, 10 Uhr, Überzwerg – Theater am Kästnerplatz: Ins Nordlicht blicken. Im Jahr 2011 geht der 17-jährige Pakkutaq Wildhausen als blinder Passagier an Bord des Kreuzfahrtschiffs MS Alaska. Hinter sich lässt er das „langweiligste Leben im langweiligsten Dorf der Welt“. Gemeint ist damit Nuuk, die Hauptstadt Grönlands, in der er die letzten acht Jahre seines Lebens verbracht hat. Dort begleiten ihn das Erwachsenwerden, ein alkoholkranker Vater, Zukunftsängste und verwirrte Gefühle. Grönland bietet ihm keine Zukunft. Pakkutaq ergreift die Chance und lässt sein altes Leben und Grönland hinter sich. Aber auf der Überfahrt kommt es zu einem dramatischen Ereignis. Neun Jahre später, im Jahr 2020, ist Grönland wieder das Ziel der MS Alaska: eine immer grüner werdende Insel, das ewige Eis dramatisch geschmolzen. An Bord ist wieder Pakkutaq Wildhausen, allerdings mit neuer Identität. Er ist auf einer Reise in die Vergangenheit und muss sich dabei seinem dunklen Geheimnis stellen. Der Erfolgsroman von Cornelia Franz erzählt eine aktuelle Geschichte über Verantwortung und Schuld, über die Suche nach der Identität und das Wachsen einer eigenständigen Persönlichkeit.

Weitere Infos unter: www.ueberzwerg.de

Kaiserslautern: Dienstag, 5. Juni, 19.30 Uhr, Großes Haus Pfalztheater: El Gato Montés (Die Wildkatze) – Oper von Manuel Penella. Die Handlung spielt im Stierkämpfer- und Banditenmilieu. Die junge Soleá steht zwischen zwei Männern: Sie ist verlobt mit dem gefeierten Stierkämpfer Rafael, doch heimlich schlägt ihr Herz für den Banditen Juanillo, genannt „El Gato Montés“, die Wildkatze. Dieser hatte für Soleá einst einen Mann umgebracht und sich dann einer Bande in den Bergen angeschlossen. Als Rafael sich nach einem erfolgreichen Kampf feiern lässt, wird die Feststimmung gleich zweifach gestört. Zum einen prophezeit eine Zigeunerin, dass Rafael im nächsten Kampf vom Stier getötet werde. Zum anderen platzt Juanillo in das Fest und macht seine Ansprüche auf Soleá geltend. Unter dem Verdikt von Ehre, Treue und Schicksalergebenheit kann der Konflikt nur ein tragisches Ende finden. „El Gato Montés“ ist vermutlich Manuel Penellas bedeutendstes Opernwerk.

Infos und Tickets online unter www.pfalztheater.de

Landau: Mittwoch, 6. Juni, 17 Uhr, Städtische Galerie Villa Streccius: Shifted Tags: Erben des Graffiti. Die von Peter Weiler kuratierte Ausstellung zeigt Arbeiten von Künstlern, die ihre Anfänge als Sprayer auf der Straße hatten, heute aber in ihrem künstlerischen Schaffen für sich teils völlig neue Ausdrucksformen entwickelt haben. Zersplitterung und Dynamisierung durchziehen die Malereien des polnischen Künstlers Robert Proch, während Tore Rinkveld/Evol mit Fotos Berliner Fassaden auf Verpackungskarton eine Art Spurensicherung verschwindender Architektur betreibt. Virtuos und farbgewaltig treibt Mirko Reisser/DAIM mit der Spraydose Wörter ins Monumentale. Daneben bilden die Sprühmalereien des Landauers Till Heim/Sign Anordnungen geometrischer Formen im Zusammenspiel mit verschiedenformatigen Bildträgern aus gefundenen Holzbrettern. Die Ausstellung dauert bis 24. Juni. Öffnungszeiten sind Dienstag und Mittwoch von 17 bis 20 Uhr, Donnerstag bis Sonntag von 14 bis 17 Uhr. Anfragen zu Führungen sind zu richten an Peter Weiler unter Mobil (01 71) 2 86 52 72.

Kaiserslautern: Donnerstag, 7. Juni, Messeplatz: Lautrer Kerwe. Das größte Volksfest der Westpfalz findet noch bis 4. Juni auf dem Kaiserslauterer Messeplatz statt. Von Nervenkitzel bis Gaumenfreude - vom Faßbieranstich im Bistrozelt bis zum Abschlussfeuerwerk, die zahlreichen Beschicker bieten für jeden das Richtige. Die Kerwe ist freitags und montags von 13 bis 23 Uhr, samstags von 13 bis 1 Uhr und sonntags von 13 bis 23 Uhr geöffnet. Am Sonntag lädt die Stadt des Weiteren zum verkaufsoffenen Sonntag von 13 bis 18 Uhr in die Innenstadt ein. Am Montag wird zum Abschluss ein Höhenfeuerwerk geboten. Eine Besonderheit auf der Kaiserslauterer Kerwe: Kerwegeld wie zu Großelterns Zeiten – für nur neun Euro erhalten die Besucher auf den Geschäften der Kerwe den Gegenwert von 10 Euro. Auch findet ein täglich wechselndes Programm im Festzelt Jäckel statt.

Weitere Infos unter www.kerwe-kl.de.

14 Kilometer wandern, den Pfälzerwald entdecken und regionale Köstlichkeiten genießen, heißt es am Sonntag, 3. Juni, in Bruchmühlbach-Miesau.
14 Kilometer wandern, den Pfälzerwald entdecken und regionale Köstlichkeiten genießen, heißt es am Sonntag, 3. Juni, in Bruchmühlbach-Miesau. FOTO: Sabine Hafner Fotograf Bruchmühlbach Pfalz