| 22:06 Uhr

RFV Zweibrücken
Erfolgreiche Jungzüchterin Guth vom RFV

Zweibrücken/Standenbühl. (cvw) „Veni, vedi, vici“ - Sie kam, sah und siegte. Die 16-jährige Michelle Guth vom RFV Zweibrücken konnte bei ihrem ersten Jungzüchterwettbewerb kürzlich in Standenbühl gleich den Gesamtsieg in der Altersklasse AK 2 der 14- bis 18-Jährigen erreichen. Damit hat die Reiterin aus Homburg in ihrem zweiten Jahr bei den Jungzüchtern auf Anhieb das Ticket zur deutschen Meisterschaft gelöst, die vom 8. bis 10. Juni im Gestüt Gradiz ausgetragen wird. Zufrieden war das sechsköpfige Zweibrücker Team auch mit den weiteren Ergebnissen beim Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz/Saar. Wie immer mussten sich die Jungzüchter zwischen elf und 25 Jahren in drei Altersklassen in den Disziplinen Theorie, Beurteilen des Exterieurs von Pferden, dem Freispringen und dem Vormustern beweisen. Hierbei wird jedem Jungzüchter ein junges Pferd zugelost.

(cvw) „Veni, vedi, vici“ - Sie kam, sah und siegte. Die 16-jährige Michelle Guth vom RFV Zweibrücken konnte bei ihrem ersten Jungzüchterwettbewerb kürzlich in Standenbühl gleich den Gesamtsieg in der Altersklasse AK 2 der 14- bis 18-Jährigen erreichen. Damit hat die Reiterin aus Homburg in ihrem zweiten Jahr bei den Jungzüchtern auf Anhieb das Ticket zur deutschen Meisterschaft gelöst, die vom 8. bis 10. Juni im Gestüt Gradiz ausgetragen wird. Zufrieden war das sechsköpfige Zweibrücker Team auch mit den weiteren Ergebnissen beim Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz/Saar. Wie immer mussten sich die Jungzüchter zwischen elf und 25 Jahren in drei Altersklassen in den Disziplinen Theorie, Beurteilen des Exterieurs von Pferden, dem Freispringen und dem Vormustern beweisen. Hierbei wird jedem Jungzüchter ein junges Pferd zugelost.

Diese Teilprüfung konnte Malte Lehmann in AK 2 mit 78 von 100 Punkten ebenso gewinnen, wie das Freispringen mit 95,5 Zählern. In der Gesamtwertung wurde er Fünfter. Das Freispringen konnte auch Lara Lauer der AK 3 mit 95 Punkten für sich entscheiden. In der Gesamtwertung erreichte sie ebenso den Bronzeplatz, wie Johannes Sefrin in der AK 1. Auch er siegte im Freispringen mit fast der Optimalzahl, nämlich 97 von 100 Punkten. Leonie Tronnier und Svenja Voigt belgten die Plätze vier und fünf. „Insgesamt sind wir alle sehr zufrieden mit unseren Leistungen und freuen uns, mehrere Bewerber zur deutschen Meisterschaft schicken zu dürfen“, strahlt das Team der Zweibrücker Jungzüchter.