| 20:30 Uhr

Elmiras Orient
Fast drei Stunden Tanz-Show

FOTO: Cordula von Waldow
Zweibrücken. Elmiras Orient begeistert das Publikum in der ausverkauften Festhalle. Von Cordula von Waldow

Nicht enden wollte der Applaus am Sonntagabend in der ausverkauften Festhalle. Am Ende der fast dreistündigen Bauchtanz-Show von Orient bis Oxident feierte das Publikum die Stars von Elmiras Orient ausgiebig. Mit ihrem vielfältigen, abwechslungsreichen und farbenprächtigen Programm quer durch die Welt der arabischen und folkloristischen Musik und des orientalischen Tanzes faszinieren die Gruppen der Zweibrücker Tanzschule bereits seit neun Jahren regelmäßig aufs Neue.

Wer die professionellen, choreografisch und lichttechnisch ausgegefeilten Auftritte schon länger begleitet, hatte seine Freude an der sichtbaren Entwicklung der einzelnen Gruppen und Tänzerinnen. Dies gilt beispielsweise für das Duo Arthur – als einziger männlicher Tänzer – und Xenia. Der mittlerweile 14-Jährige und seine Partnerin brillierten mit einer von Tanzlehrerin Elena Loch alias Elmira entworfenen Kombination aus fliegenden Umhängen, Arthurs Säbeltanz und einem Drehtanz in der Art der Derwische in einem Pas-de-Deux.

Auch die Gruppe Luna Medea zeigte in einer beeindruckenden Choreografie, bei der sie in allen möglichen anspruchsvollen Figuren, selbst auf Bodenebene, gekonnt Schwerter auf dem Kopf balancierten, was sie seit dem letzten Jahr einstudiert hatten. „Ein Jahr harte Arbeit, Muskelaufbau, Ausdauer, Beweglichkeit und Harmonie, Choreografie, viel Geduld, Kostüme auswählen und nähen für drei Minuten Auftritt“, beschrieb Elmira bei ihrer Dankrede am Schluss den Aufwand und auch den Spaß für ihre ehrgeizigen Tänzerinnen.



Dies beginnt bei Kindergartenkindern ab drei Jahren in der Gruppe der Bambinis und geht bis zu über 70-Jährigen in den reifen Tanzgruppen. Allen gemein ist die sichtliche Freude am Tanzen und die enorme Präzision und Eleganz in den Bewegungen und der Feinabstimmung in der Gruppe.

Als „Überraschung“ von den beiden Moderatoren, Ingrid Satori und Kurt Liebmann angekündigt, begeisterten die Kinder nach diversen Einzelauftritten gemeinsam mit ihrem „Gummibärtanz“ und den bunten Teddy-Bären.

Stand im ersten Teil der Vorstellungen vor allem der Nachwuchs im Mittelpunkt, brillierten in der zweiten Halbzeit die Stars. Einer der Höhepunkte war der reich beklatschte Auftritt der beiden Gaststars, Leyla und Roland Jouvana als Trommler. Leyla schwang in ihrem Soloauftritt zu den Trommeln ihres Ehemanns alle Muskeln in ihrem scheinbar endlosen Tanz.

Elmira selbst beeindruckte in drei Auftritten: klassisch orientalisch ganz in rot, mit einem schwingenden Drehtanz und mit einem Pfauentanz, mit dem die Frauen in einem prächtigen Kostüm die Herrscher für sich zu gewinnen suchten. Zum krönenden Abschluss tanzten alle Gruppen mit Elmira gemeinsam auf der komplett gefüllten Bühne.