| 22:32 Uhr

Neues VHS-Programm vorgestellt
Einsteigen in digitale Dimensionen

Integrationskurse sind weiter ein fester Bestandteil des VHS-Programms.
Integrationskurse sind weiter ein fester Bestandteil des VHS-Programms. FOTO: picture alliance / dpa / Fredrik von Erichsen
Zweibrücken. Die Zweibrücker VHS-Leiterin Melani Nekic erläutert das Herbstprogramm und wirft einen Blick in die Zukunft. Von Fritz Schäfer

„Wir wollen in die digitale Dimension der Weiterbildung einsteigen“, blickt Melani Nekic, Leiterin der Zweibrücker Volkshochschule, schon über das anstehende Herbstprogramm des Weiterbildungszentrums hinaus. Aber: Dazu müssten zunächst die entsprechenden technischen Voraussetzungen – zum Beispiel beim W-Lan – geschaffen werden. In den nächsten fünf Jahren soll das Weiterbildungszentrum mit der Online-Plattform VHS-Cloud arbeiten können.

Und das am besten in eigenen Räumlichkeiten. Die wären auch sinnvoll mit Blick auf die steigende Nachfrage nach Angeboten an den Vormittagen. „In den Räumen der Berufsbildenden Schulen ist das nicht wie gewünscht möglich“, moniert Nekic. „Perspektivisch wollen wir mit der VHS in das Gebäude der früheren Hauptschule Nord an der Hofenfelsstraße gehen“, sagt daher auch Stadtsprecher Heinz Braun.

Es sei aber zunächst notwendig, die entsprechende Infrastruktur zu schaffen, schließt sich Braun der Auffassung der VHS-Leiterin an. Zur Infrastruktur gehöre dann neben den Möglichkeiten der modernen Telekommunikation auch ein Lift in ein Haus, in dem die VHS bereits Kurse anbietet und die Jugendbücherei zu Hause ist. Mit einem eigenen Administrator habe man bereits einen Schritt in die „digitale Dimension“ getan, sagt Nekic.



Rund 230 Kurse bietet das Weiterbildungszentrum im laufenden Programm bis Ende des Jahres an. Das Angebot umfasst die Bereiche Gesellschaft, Kultur, Sprachen, Freizeit, Beruf, Gesundheit, Wandern und Integration. Besonders im Fokus stehe bei diesem Programm die Verzahnung von Sprache und Beruf, erklärt Nekic. Unternehmen werden dabei innerbetriebliche- oder Einzelschulungen angeboten. „Dabei haben wir die Interessen der heimischen Wirtschaft im Auge“, so die VHS-Leiterin.

Die Integrationskurse bleiben weiter ein Bestandteil des Programms, betont Nekic. Auch die „gut laufenden“ Kurse in den Bereichen Gesundheit/Entspannung oder Wandern stehen wieder im aktuellen Herbstprogramm. Dabei werden in diesem Jahr die Bereiche Entspannung und Kunst in den Kursen „Stress loslassen und Farbe auf die Leinwand bringen“ zusammengebracht. Mit dem Vortrag von Professor Mario Jung am 16. Oktober über „Einkommensverteilung“ nimmt sich die VHS auch eines politischen Themas an.

Rund 6000 Besucher hat die VHS in den vergangenen Jahren in den Kursen und Vorträgen registriert. Dennoch möchte die seit einem Jahr im Amt befindliche Nekic die Besucher „nachhaltiger“ an die Einrichtung binden und Menschen, „die mal vorbeischauen“ gewinnen. So überlegt Nekic, das Programmheft anders zu gestalten. „Das ist auch eine Geldfrage“, weiß sie. Allerdings müsse das Weiterbildungszentrum die verschiedenen Zielgruppen unterschiedlich ansprechen.

Infos unter www.vhs-zweibrucken.de und Tel. (0 63 32) 209-745.