| 06:00 Uhr

IG Metall
Ein Tag Warnstreik bei Terex, John Deere und Pallmann

Zweibrücken. (nob) Nach dem Scheitern der Tarifverhandlungen in der Metall- und Elektroindustrie hat die IG Metall zu 24-Stunden-Warnstreiks aufgerufen. „In Zweibrücken sind am Mittwoch Terex, John Deere und Pallmann dabei“, informiert Ralf Reinstädtler, Erster Bevollmächtigter der Verwaltungsstelle Homburg-Saarpfalz. Gestreikt werde mit Beginn der Frühschicht um sechs Uhr. Von Norbert Rech

Die Gewerkschaft hat ihr Streikbüro in der Zweibrücker Festhalle, wo heute ab neun Uhr auch eine große Kundgebung stattfinde. Angesagt habe sich unter anderem der Bezirksleiter Jörg Köhlinger, der für die Bundesländer Rheinland-Pfalz, Saarland, Hessen und Thüringen zuständig ist. Die Arbeitnehmer fordern sechs Prozent mehr Lohn und Ausbildungsvergütung. Außerdem sollen Beschäftigte, die Kinder betreuen, Familienangehörige pflegen oder im Schichtdienst arbeiten, einen weiteren Zuschlag erhalten.

„In den Verhandlungen war man eigentlich schon sehr weit. Deshalb wurde auch Optimismus verbreitet“, sagt Reinstädtler. Doch die Vertreter der Arbeitgeber hätten die Ergebnisse an ihrer Basis nicht durchsetzen können. „Deshalb stehen die Uhren jetzt wieder auf Null und wir bestehen auf unsere Forderungen“, so der IG-Metall-Bevollmächtigte. In den Mitgliederbefragungen (die Abstimmung bei Pallmann dauerte gestern noch an) hätten sich 95,3 Prozent der IG-Metallmitglieder bereit erklärt, an einem 24-stündigen Streik teilzunehmen. „Das Ergebnis ist ermutigend und ein klarer Auftrag“, so der Funktionär.

Reinstädtler hofft, dass die Arbeitgeber nun „wach werden und erkennen, dass sie mit ihrer Blockade, sowie mit Angebötchen in den Verhandlungen, mit Vollgas in eine Sackgasse rasen“.



www.igmetall-homburg-saarpfalz.de