| 19:50 Uhr

Ein Meister rückt Narren ins rechte Licht

 Bei den Fasenachts-Freunden hilft Christian Meister auch beim Wagenbau. Im Verein ist er seit 2013.Foto: Nadine Bröcker
Bei den Fasenachts-Freunden hilft Christian Meister auch beim Wagenbau. Im Verein ist er seit 2013.Foto: Nadine Bröcker FOTO: Nadine Bröcker
Zweibrücken. Zweibrücker-Fasenachts-Freunde zählen während der Session auf Christian Meisters Musik- und Veranstaltungstechnik. Nadine Bröcker

Was wäre eine Fastnachtsveranstaltung ohne Musik und ein paar Lichteffekte? Bei den Zweibrücker-Fasenachts-Freunden (ZFF) gibt es dafür zwei Technik-Leiter. Einer davon ist Christian Meister. Der ist seit dem Jahr 2013 Mitglied bei den ZFF. Damals, vor vier Jahren, wurde Christian Meister einige Male von seinen Feuerwehrkollegen gefragt, ob er sich nicht vorstellen könnte, beim Fastnachtsverein mitzumachen. Überwiegend aus einer Gruppe Feuerwehrkollegen heraus, wurde der Verein nämlich im Jahre 2010 im Feuerwehrhaus in Wattweiler gegründet.

Bei der Feuerwehr stellte Christian Meister bereits seine Musikanlage und sein Wissen dazu zu verschiedenen Anlässen zur Verfügung und so war es naheliegend, dass er bei den Zweibrücker-Fasenachts-Freunden auch gleich für Licht und Ton zuständig sein würde. Da er vorher zwar nie in einem Fastnachtsverein war, sich aber schon immer gerne Fastnachtsumzüge angesehen hatte, nahm er die Einladung also an.

Seit dem ersten Besuch hat Christian Meister den Narren am Narrensein gefressen. "Es ist eine schöne Jahreszeit und macht einfach Spaß", erklärt er. Er ist nicht nur gerne bei den Vereinsaktionen dabei, sondern kümmert sich bei Veranstaltungen, wie etwa dem Närrischen Abend, die Prunksitzung der ZFF, um Musik und Licht. Dafür stellt er immer seine eigene Computer gesteuerte Ausstattung, unter anderem bestehend aus einem Mischpult, Boxen, Verstärker, Licht und einiges mehr, zur Verfügung. Christian Meister ist bescheiden, was seine eigene Ausstattung angeht. "Es ist vielleicht nicht so professionell, aber es macht vielleicht gerade das aus", findet er und muss dann doch grinsend zugeben, dass es so wenig auch wieder nicht ist. "Es hat sich einiges in den Jahren zusammen gesammelt." Während seiner Ausbildung zum Industriemechaniker entwickelte sich das Interesse für die Veranstaltungstechnik. "Das hat ganz langsam mit einem Mischpult angefangen", erinnert sich Christian Meister. Doch wie das meistens so ist, mit Hobbys und dem Zubehör, kam im Laufe der Zeit immer mehr an technischen Spielereien dazu. Vor jeder Veranstaltung gibt es dann immer einen kleinen Licht- und Soundcheck, damit möglichst alles reibungslos läuft.



Neben seinem Amt als Technikleiter hilft der 31-Jährige auch gerne beim Wagenbau. Obwohl die ZFF nur 35 Mitglieder hat, ist er dennoch der einzige Verein, der beim Umzug drei Wagen hat, erklärt Christian Meister. Das ist dann eine selbst gebaute Kutsche, die von einem Auto gezogen wird, ein Prunkwagen und die Zugente.

Damit geht es dann auf den Zweibrücker Fastnachtsumzug, aber auch zu anderen, etwa nach Blieskastel. Und wie steht es mit anderen Einsätzen, etwa in der Bütt, oder beim Schautanz? Christian Meister schüttelt lachend den Kopf. "Oh nein, die Technik ist eher mein Part", findet er.