| 21:03 Uhr

Anzeige Schaufenster
Edeka-Ernst spendet Tombolaerlös für Einrichtungen in der Region

Drei Mal 1000 Euro überreichten Sabine (ganz links) und Dieter Ernst (links) an: Sarah Euler vom Tierheim Zweibrücken – an die Kita „Bei den Fuchslöchern“ mit den Erzieherinnen Helen Oehler und Silke Rehm (von links) sowie Peter Ernst (ganz rechts) vom Zweibrücker Jugendamt – und an Pfarrer Norbert Becker vom Diakonie-Zentrum und Hospiz Pirmasens.
Drei Mal 1000 Euro überreichten Sabine (ganz links) und Dieter Ernst (links) an: Sarah Euler vom Tierheim Zweibrücken – an die Kita „Bei den Fuchslöchern“ mit den Erzieherinnen Helen Oehler und Silke Rehm (von links) sowie Peter Ernst (ganz rechts) vom Zweibrücker Jugendamt – und an Pfarrer Norbert Becker vom Diakonie-Zentrum und Hospiz Pirmasens. FOTO: Cordula von Waldow
Viele Kunden nahmen an der Tombola bei Edeka-Ernst anlässlich der Aktionstage „Heimat shoppen“ teil. Jetzt wurde der Erlös an gemeinnützuge Einrichtungen in der Region gespendet.

Ich bin Heimat Shopper. Diese bundesweite Aktion, an der sich als Erste in Rheinland-Pfalz auch die Städte Zweibrücken und Pirmasens beteiligen, ist so ganz nach dem Geschmack von Sabine und Dieter Ernst. Die Inhaber und Betreiber des gleichnamigen Edeka-Marktes im Zweibrücker Hilgard-Center sind engagierte und großzügige Förderer der lokalen wie regionalen Vereine und regionaler Erzeuger. Das Ehepaar ist überzeugt: „In der Region und für die Region – geht es der Region gut, geht es auch uns gut!“

An den Aktionstagen zum Heimat Shoppen Anfang September beteiligte sich Edeka-Ernst mit einer Tombola. Verkauft wurden Lose zu einem Euro. Mit dem Jugendamt Zweibrücken und seinen Kindertagesstätten, dem Hospiz in Pirmasens, das auch für Zweibrücken zuständig ist, und dem Zweibrücker Tierheim hatten die Kunden drei gemeinnützige Einrichtungen der Region zur Auswahl, für die sie mit ihrer Teilnahme an der Tombola gezielt spenden konnten. „Es war interessant, wie die Kunden ihren Favoriten abwägten“, erinnert sich Sabine Ernst an manch intensiven Austausch über das soziale und ehrenamtliche Engagement in der Region sowie über die Bedeutung des Heimat Shoppens.

„Nur, weil unsere Kunden uns unterstützen und lokal einkaufen, können wir wiederum die Vereine sponsern“, verdeutlicht die Geschäftsfrau. Jeder regionale Einkauf helfe, die Geschäfte und damit das lokale Angebot zu erhalten. Da jedes Los mit großzügigen Preisen gewann, wurde jeder Kunde für seine gute Tat zugleich belohnt. Außerdem rundete Dieter Ernst die Summen von zwischen 600 und 700 Euro für jede Einrichtung auf runde 1000 Euro auf.



Am Freitag wurde das Geld an die Vertreter der Einrichtungen, Peter Ernst für das Jugendamt Zweibrücken, Sarah Euler, die Schriftführerin im Zweibrücker Tierschutzverein, der das Tierheim betreibt, sowie Pfarrer Norbert Becker als Theologischer Vorstand des Diakoniezentrums Pirmasens für den Hospizverein, überreicht. Die Kinder der Kindertagesstätte „Bei den Fuchslöchern“, die stellvertretend für die mehr als 500 Kinder in den 16 Einrichtungen der Stadt Zweibrücken dabei waren, erhielten gelbe Edeka-Wundertüten mit Frisbee, Windrädchen, Malbuch, Keksen und einem Getränk. Um das Programm Heimat shoppen aktiv zu unterstützen und für dessen Bedeutung zu werben, plant Edeka-Ernst regelmäßige, kreative Aktionen. „Uns ist es ein Anliegen, die Bedeutung von Heimat Shoppen möglichst vielen Menschen bewusst zu machen“, betont Sabine Ernst, „zum Wohle der Region und aller Bewohner.“⇥cvw