| 22:03 Uhr

Durchgängig „genervt“

Die 2nd bridge blues band, hier bei einem Auftritt auf dem Alexanderplatz, hat eine neue CD herausgebracht. Foto: Dingler
Die 2nd bridge blues band, hier bei einem Auftritt auf dem Alexanderplatz, hat eine neue CD herausgebracht. Foto: Dingler FOTO: Dingler
Zweibrücken. Sechs gecoverte Blues-Songs mit neuen deutschen Texten plus einen eigenen Titel: Das ist das neue Album „Genervt“ des Zweibrücker Quartetts 2nd bridge blues band. Sebastian Dingler

Blues mit deutsch gesungenen Texten - in Zweibrücken gibt es gleich zwei Bands, die diesen Ansatz verfolgen. Doch während die Formation Blues Himmel von Michael Wack selbst geschriebene Songs auf Pfälzisch vorträgt, sind es bei der 2nd bridge blues band überwiegend Cover-Songs, die von Gitarrist Andreas Rumpf einen (hoch-)deutschen Text verpasst bekommen. "Der Michael Wack hat da einen anderen Ansatz. Für ihn ist Blues Himmel ein Teil seines Berufs, für uns ist es reine Liebhaberei", sagt Rumpf, der Blues Himmel nicht als Konkurrenz betrachtet. Die Anfänge der Band liegen schon zwölf Jahre zurück; damals schrieb noch der Schriftsteller Wolfgang Ohler die Texte. Nachdem es zwischenzeitlich sehr ruhig um die Band wurde, belebte Bassist Otmar Klein das Projekt wieder im Jahr 2009. Er ist der einzige Übriggebliebene der Originalbesetzung. Neben ihm und Rumpf besteht die Besetzung noch aus Marc Kambach am Schlagzeug und Rolf Lehberger (Gesang). Letzterer ist in Zweibrücken schon fast 50 Jahre in Sachen Rock unterwegs ist und darf mit Fug und Recht als echtes Urgestein der Szene bezeichnet werden.

Jetzt hat die 2nd bridge blues band eine neue CD mit sieben Stücken herausgebracht. "Genervt" ist der Titel und auch die Grundhaltung, die sich so ein bisschen durch das gesamte Album zieht. "Möglicherweise kommt das vom Midlife Crisis-Verdruss", meint Rumpf dazu, "aber eigentlich ist das auch schon in den Originalen so."

Im ausnahmsweise selbst geschriebenen Titelstück sind die Zweibrücker genervt von Bayern München, der AfD, von Rasenmähern und den Taliban . Song Nummer zwei der CD, "Ich mag meine Ruhe", stößt ins gleiche Horn - hier ist es die Partnerin, die auf Shoppen, Marathon und Mountainbikes steht, während er lieber Currywurst und Weizenbier vertilgt.



Blues und Humor

Aber nicht nur der Lebens-Blues ist ein Thema des Texters Andreas Rumpf - auch der Humor kommt nicht zu kurz: Im Bonus-Track "Ü 40 Blues" beschreibt der Gitarrist lange all die negativen Begleiterscheinungen des Alterns wie Ohrhaare oder Knieprobleme - um gegen Ende festzustellen, dass jetzt aber das Geld reiche für eine Märklin-Eisenbahn. Anderes Beispiel: Ach wie schön, wenn nach einer schlimmen Phase endlich wieder Licht am Ende des Tunnels erscheint - "Ich hoff', das ist kein Zug" lautet dazu der Kommentar der 2nd bridge blues band.

"Die Texte sind aus dem Leben gegriffen und mir genau auf den Leib geschrieben", sagt Sänger Rolf Lehberger. Aufgenommen haben die vier Bluesmusiker ihre CD in Zweibrücken , gemastert wurde das Werk in Luxemburg bei Mike Butcher, der früher immerhin schon bei Produktionen von The Kinks, Rod Stewart oder Black Sabbath mitmischte.

Gerne hätte die Band noch mehr als sechs Titel auf das Album gebracht, aufgenommen waren auch noch weitere Songs - doch leider legten einige Musikverlage ihr Veto ein aufgrund der Autorenrechte. "Dabei würde denen gar kein Schaden entstehen", glaubt Rumpf. Viele der Komponisten wären zudem gar nicht mehr am Leben. Bei einem anderen Song sei es zu einer absurden Situation gekommen, weil er von zwei Autoren bei unterschiedlichen Verlagen geschrieben wurde: Während der eine kein Problem mit dem Ansinnen der Band hatte, sperrte sich der andere - also konnte das Stück nicht gecovert werden. Wenn man da mal nicht den Blues bekommt!