| 21:20 Uhr

Neue Vorsitzende: Bernd Ringle und Adriana Storero
Führungswechsel bei den Zweibrücker Linken

 Die neue Kreisvorsitzende Adriana  Storero war im alten Vorstand Beisitzerin.
Die neue Kreisvorsitzende Adriana Storero war im alten Vorstand Beisitzerin. FOTO: Die Linke Zweibrücken / Linke
Zweibrücken. Adriana Storero und Bernd Ringle sind neue Vorsitzende. Trotz seines Rücktritts kandidierte auch Vorgänger Thorsten Spelten – und verlor klar.

Dreieinhalb Monate nach dem querelenbedingten Rücktritt ihres Zweibrücker Parteivorsitzenden Thorsten Spelten und zwei weiterer Vorständer hat der Linken-Kreisparteitag am Sonntag seine Führung neu gewählt.

„Eine Doppelspitze leitet jetzt die Geschicke des Kreisverbandes“, teilt dessen Pressesprecher Marcio Demel mit. Zur Kreisvorsitzenden wurde Adriana Storero, zum gleichberechtigten Kreisvorsitzenden Bernd Ringle gewählt. Die 14 Delegierten gaben darüber hinaus Sabine Henner (Schatzmeisterin), Gerhard Burkei (Schriftführer – er war letzten Dezember als stellvertretender Vorsitzender zurückgetreten), Andrea Penczak und Marcio Demel (beide stellvertretende Vorsitzender) ihr Vertrauen.

Auf Merkur-Nachfrage ergänzte Demel, dass es an der Spitze eine Kampfabstimmung gab: Gegen Ringle trat Thorsten Spelten an. Ringle erhielt zwölf Stimmen, Spelten zwei. Storero wurde ohne Gegenkandidat mit 13 Ja-Stimmen bei einer Enthaltung gewählt.



„Der Kreisverband der Zweibrücker Linken übernimmt das Modell der Doppelspitze, das auch auf Bundesebene praktiziert wird“, schreibt Demel. „Wir sind überzeugt davon, dass das neue Team gut harmoniert. Wir werden einen Umbruch im Kreisverband vollziehen und unsere Öffentlichkeitsarbeit ausbauen.“

Der Kreis- und Fraktionsvorsitzende Bernd Ringle erklärt in der Pressemitteilung zu den inhaltlichen Zielen: „Investitionen in Kitas und Schulen, der Klimaschutz, die Herausforderung, die Verkehrswende sozial zu gestalten – es gibt vieles, was wir nun gestalten können und müssen. Nachdem der Kreisvorstand nun wieder komplett und arbeitsfähig ist, müssen wir auch außerhalb von Wahlen die Bürgerinnen und Bürger mit unseren Themen vor Ort überzeugen und präsent sein, unsere Kommunalwahlthemen verwirklichen und zeigen, dass wir Politik leben und gestalten können. Hierzu sind wir mit Herzblut und Leidenschaft bereit, um unsere Stadt sozialer und gerechter zu gestalten.“

Adriana Storero hebt hervor: „Für mich war immer klar: Politik muss menschlicher und sozial gerechter werden. Als Kreisvorsitzende werde ich mich auch für diejenigen einsetzen, die oft übergangen werden. Ökologie und Tierschutz liegen mir sehr am Herzen, zudem stehe ich für eine gerechtere Verteilung öffentlicher Mittel.“

 Der neue Kreisvorsitzende  Bernd Ringle führt bereits die Fraktionsgemeinschaft Die Partei/Die Linke.
Der neue Kreisvorsitzende Bernd Ringle führt bereits die Fraktionsgemeinschaft Die Partei/Die Linke. FOTO: Die Linke
(lf)